Direkt zum Inhalt
Blick über Berlin bei Abenddämmerung
Blick über Berlin © visitBerlin, Foto: Wolfgang Scholvien

3 Tage Berlin

Verpassen Sie keine Top-Sehenswürdigkeit

Sie sind zum ersten Mal in Berlin und möchten kein Highlight dieser aufregenden Stadt verpassen? Unsere 72-Stunden-Tour bringt Sie zu den berühmtesten Wahrzeichen Berlins und den schönsten Plätzen. Lassen Sie sich zum Sightseeing durch Mitte führen, bummeln Sie zum Shoppen über den Kurfürstendamm und die City West und erleben Sie Berlins Kieze in Kreuzberg und Friedrichshain. Mit unserem 72-Stunden-Programm verpassen Sie bei Ihrem ersten Berlin-Besuch keine Top-Sehenswürdigkeit.

Tag 1 in Mitte: Vom Alexanderplatz bis zum Brandenburger Tor

Vormittags: Alexanderplatz & Nikolaiviertel

Starten Sie Ihren ersten Tag in Berlin an der Weltzeituhr am Alexanderplatz. Lassen Sie sich von den Gebäuden ringsum in die 70er Jahre der DDR zurückversetzen, schauen Sie auf dem Treiben der Menschen zu und blicken Sie über die S-Bahn Gleise hinweg zum Fernsehturm, dem ersten Highlight der Tour. Von oben haben Sie einen phänomenalen Überblick über die Stadt, den sie mit der Berlin Welcome Card übrigens ermäßigt erhalten. Lassen Sie sich die Aussicht am besten bei einem Frühstück oder Brunch im Restaurant Sphere schmecken, das sich in über 200 Metern Höhe über Berlin dreht.

Tickets für den Fernsehturm

Weiter geht es gen Westen, am Roten Rathaus vorbei, dem Sitz des Regierenden Bürgermeisters. An der Spree wartet der älteste Stadtteil Berlins auf Sie, das Nikolaiviertel. Rund um die gleichnamige Kirche können Sie durch diesen malerischen Kiez flanieren. Etwas weiter flussabwärts finden Sie auf der anderen Seite den Berliner Dom mit seiner gigantischen Kuppel – eines der Wahrzeichen Berlins, an dem kein Weg vorbei führen sollte.

 

Nicht nur für Kunstliebhaber ist die Museumsinsel eine der Top-Attraktionen Berlins. Fünf Museen finden Sie in dem Ensemble, das zum UNESCO-Welterbe gehört. Das Alte Museum, das Neue Museum, das Pergamonmuseum, das Bode-Museum und die Alte Nationalgalerie bilden zusammen einen der wichtigsten Museumskomplexe der Welt, zu dem Sie mit der Berlin Welcome Card Museumsinsel freien Eintritt haben.

Berlin Welcome Card Museumsinsel kaufen

Nachmittags: Gendarmenmarkt, Holocaust-Mahnmal & Brandenburger Tor

Zurück auf dem Prachtboulevard Unter den Linden, können Sie links hinter der Schlossbrücke das Berliner Stadtschloss sehen, das sich derzeit noch im Bau befindet. Über den Bebelplatz und die etwas versteckt hinter der Staatsoper Unter den Linden liegende St. Hedwigs Kathedrale geht es auf einen kurzen Abstecher zum Gendarmenmarkt, dem wohl schönsten Platz Berlins. Genießen Sie das harmonische Ensemble aus dem Konzerthaus in der Mitte, flankiert vom Deutschen und Französischen Dom, in einem der vielen Restaurants und Cafés am Platz.

Die Charlottenstraße am Westende des Platzes und die Behrenstraße gen Westen führen Sie nun an der Komischen Oper vorbei zum Denkmal für die ermordeten Juden Europas, auch Holocaust-Mahnmal genannt. Laufen Sie durch die Gedenkstätte mit den 2.711 Betonstelen hindurch und lassen Sie den Ort auf sich wirken.

Rose auf dem Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin
Denkmal für die ermordeten Juden Europas © visitBerlin, Foto: Artfully Media, Sven Christian Schramm

 

Von hier sind es nur wenige Meter die Ebertstraße entlang und schon finden Sie sich vor dem berühmtesten Wahrzeichen Berlins wieder, dem Brandenburger Tor. Wenige Gebäude sind so eng mit der Berliner Geschichte verbunden wie das ehemalige Stadttor. Nach dem Fall der Mauer ist es  zum Symbol für die Deutsche Einheit geworden. Nach einem kurzen Rundgang über den Pariser Platz geht es wieder zurück durch das Tor, auf den Platz des 18. März. In der Ferne können Sie nun die Siegessäule erkennen, inmitten des großen Tiergartens

Auch das nächste Highlight unserer Tour ist ein wahrhaft historischer Ort. Der Reichstag, der Sitz des Deutschen Bundestags, hat nicht erst seit dem Reichstagsbrand 1933 eine bewegte Geschichte hinter sich. Sie können Führungen durch die Kuppel buchen, insbesondere die Alte-Fritz-Erlebnistour lohnt sich.

Abends: Ausgehen am Hackeschen Markt

Zum Abschluss der Tour empfiehlt sich entweder ein Drink am Capital Beach, direkt am Ufer des Spreebogenparks mit Blick auf den Hauptbahnhof – oder ein Bier im Zollpackhof auf der anderen Seite der Spree. Von dort gelangen Sie im Anschluss auch bequem und gemütlich zum Hackeschen Markt, wo Sie in den zahlreichen Restaurants, Cafés und Bars den Abend verbringen können.

Tag 2 in der City West: Zwischen Schloss Charlottenburg und Gedächtniskirche

Vormittags: Schloss Charlottenburg

Beginnen Sie den zweiten Tag königlich, mit einem Rundgang durch das Schloss Charlottenburg. Einst als Sommerschloss errichtet, ist es heute mit seiner weitläufigen Gartenanlage das prachtvollste Schloss Berlins. Direkt an der Spree gelegen, fühlen Sie sich bei einem Spaziergang durch den Park ins Preußische Königreich des Rokkoko zurückversetzt.

Park des Schloss Charlottenburg in Berlin
Park des Schloss Charlottenburg © ©2009 BTM/Scholvien
Schlossgarten Charlottenburg

Nachmittags: Ku'damm & Zoo

Ein kurzer Trip von dort mit der U7 bringt Sie direkt zum Adenauerplatz, mitten auf dem legendären Kurfürstendamm – der bekannten Berliner Einkaufsmeile. Hier können Sie die neueste Designermode begutachten oder einfach die imposanten Gebäudefassaden bewundern, während Sie den Boulevard entlang spazieren. Am Ende des Ku’damms wartet das nächste Highlight auf Sie: die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche auf dem Breitscheidplatz. Das Ensemble besteht aus der Ruine der im Krieg zerstörten Kirche und einem daneben stehenden Neubau. Als Mahnmal für Frieden und Versöhnung steht sie für den Aufbauwillen der Berliner in der Nachkriegszeit.

Umringt wird die Kirche heute von mehreren Hochhäusern wie dem Upper West, dem Zoofenster und dem Europa-Center, dem ältesten Einkaufszentrum Berlins. Über die dort anliegende Tauentzienstraße gelangen Sie in nur ein paar Gehminuten zum Kaufhaus des Westens am Wittenbergplatz. Das KaDeWe ist das bekannteste Kaufhaus Deutschlands. Die Ansbacher Straße und die Kurfürstenstraße bringen Sie zum Olof-Palme-Platz. Hier warten zum Abschluss der Tour zwei weitere Highlights auf Sie: der Zoologische Garten mit dem Aquarium Berlin, die Sie mit der Berlin Welcome Card ermäßigt besuchen können.

Abends: Ausgehen in der City West

Den Tag ausklingen lassen können Sie direkt nebenan, in der Monkey Bar im 25hours Hotel Bikini Berlin. Die Cocktailbar mit den Panoramafenstern bietet Ihnen einen atemberaubenden Blick über den Tiergarten und die City West. An warmen Sommerabenden empfiehlt es sich alternativ auch in den Schleusenkrug einzukehren, einem gemütlichen Biergarten direkt am Landwehrkanal im Tiergarten.

Tag 3 in Kreuzberg-Friedrichshain: Mauer & Kieze in Berlin

Vormittags: Entlang der Spree zur East Side Gallery

Lassen Sie es am dritten Tag gemütlich angehen, mit einem spät angesetzten Brunch wie ihn die Berliner lieben. Besonders gut schmeckt es, wenn die Aussicht stimmt. Also ab in eine der vielen Cafés am Landwehrkanal oder Neuköllner Schifffahrtskanal. Zur Verdauung können Sie sich danach am Kanal entlang zur Spree aufmachen. Hier wartet ein einzigartiges Kleinod aus Restaurants, Bars und Clubs auf Sie. Der Freischwimmer, der Club der Visionäre, das Badeschiff und die IPSE sind nur vier der Locations, die zusammen ein sommerliches Bar-Biotop links und rechts des Flutgrabens schaffen.

Die Schlesische Straße und die Falckensteinstraße führen Sie anschließend zur Oberbaumbrücke, der wohl pittoresksten Brücke Berlins. Von hier haben Sie einen der schönsten Ausblicke Berlins, sowohl in Richtung Alexanderplatz mit dem Fernsehturm als auch stadtauswärts mit den Molecule Men in der Spree.

Gruppenreise - Schiffscharter für private Gruppen
© visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

 

Von der Oberbaumbrücke einmal kurz um die Ecke gebogen, erstreckt sich die East Side Gallery vor Ihnen. Das längste zusammenhängende Stück der ehemaligen Berliner Mauer wird Sie mit den vielen unterschiedlichen Kunstwerken ins Staunen versetzen. Das berühmteste Gemälde ist wohl der Bruderkuss zwischen Honecker und Breschnew. Aber auch sonst arbeitet die 1,3 Kilometer lange Open-Air Galerie viele geschichtliche Ereignisse auf.

Nachmittags & abends: Ab in den Kreuzberger Kiez

Über die Schillingbrücke, den Bethaniendamm und den Mariannenplatz geht es anschließend in die Oranienstraße in Kreuzberg . Vom Heinrich- bis zum Moritzplatz gibt es so viele Bars und Restaurants – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Sie können Ihren Aufenthalt in Berlin etwa bei einem Bier, Wein oder Cocktail Revue passieren lassen. Und für alle diejenigen, die es noch tiefer in die Nacht zieht: Das legendäre SO36, das Prince Charles oder das Ritter Butzke sind nur drei Adressen für einen ausgelassenen Clubabend.

Mehr Kiez-Tipps für Berlin

Detaillierte Informationen zu den Bezirken, allen Kiezen und weitere Geheimtipps finden Sie in unserer Going Local App, die Sie umsonst auf Google Play und im Apple App-Store herunterladen können. Auch dabei: Touren und Videos. Jetzt downloaden.

Unser Tipp für Sie: Berlin bequem entdecken mit der Berlin Welcome Card

Wir empfehlen Ihnen die Berlin Welcome Card - Berlins offizielles Touristenticket. Über 200 Sehenswürdigkeiten und Attraktionen sind Rabattpartner der Berlin Welcome Card. Die Berlin Welcome Card ist zudem Ihr Fahrschein für alle öffentlichen Verkehrsmittel innerhalb Berlins und auf Wunsch auch außerhalb des Stadtgebiets inklusive Potsdam.

Infos über die Berlin Welcome Card

Unser Service für Ihre Berlin-Reise:

 

Brauchen Sie Hilfe? Wir helfen Ihnen gerne. Hier erreichen Sie unsere Reiseberater.