Direkt zum Inhalt
Altes Museum auf der Museumsinsel
Altes Museum auf der Museumsinsel in Berlin © ©2009 Scholvien

Altes Museum

Schätze der Antike im Alten Museum entdecken

Das Alte Museum führt Sie zurück in die Zeit der Antike. Bewundern Sie auf Berlins Museumsinsel faszinierende Meisterwerke der alten Griechen und Römer.

Tickets

Das Alte Museum präsentiert Ihnen die Welt der klassischen Antike. Erleben Sie die ganze Fülle dieser spannenden Periode der Menschheitsgeschichte. Bewundern Sie kunstvolle Werke der alten Griechen, Etrusker und Römer: von Kleinkunst über Vasen bis hin zu Schmuck und Skulpturen.

Ein neues Bildungsideal: Preußenkönig Friedrich Wilhelm III. als Förderer des Volkes

Mit dem Beginn des 19. Jahrhunderts wird das Bürgertum in Preußen selbstbewusster. So wünscht es sich, dass die königlichen Kultursammlungen dem Volk zugänglich gemacht werden. Dieser Wunsch entspricht auch dem Bildungsideal des Gelehrten Wilhelm von Humboldt: Jeder Mensch soll sich entfalten können, indem er unter anderem die antiken Kulturen studiert. Friedrich Wilhelm III. teilt Humboldts Auffassung und gibt 1825 den Museumsbau in Auftrag. Als Baumeister ernennt er den berühmten Stadtplaner und Architekten Karl Friedrich Schinkel. Dieser entwirft den Grundriss des Alten Museums in Anlehnung an die griechische Antike im klassizistischen Stil. 1830 öffnet das Haus schließlich seine Tore. Im Zweiten Weltkrieg erleidet das Museum zwar schwere Schäden, wird jedoch 1966 bereits wieder eröffnet. Seit 1990 gehört es als eines der fünf Häuser der Museumsinsel zum UNESCO-Welterbe. Als architektonisches Juwel beeindruckt es wie am ersten Tag durch seine würdevolle Inszenierung: Das beginnt bereits beim Weg durch den Berliner Lustgarten. Wenn Sie durch diese Grünanlage auf das monumentale Gebäude zugehen, werden Sie vom Anblick des Alten Museums überwältigt sein. 18 kolossale Säulen an der Vorderfront geben Ihnen einen Vorgeschmack auf das, was Sie gleich erwartet. Die imposante Freitreppe entführt Sie dann endgültig auf eine Reise ins Altertum. Bereits der Eingangsbereich mit seinen antiken Skulpturen vermittelt Ihnen das Gefühl in einem Tempel der Kultur zu stehen. Die Ausstellung führt Sie dann chronologisch durch die Zeit des antiken Griechenlands vom 10. bis zum 1. Jahrhundert vor Christus. Besonders außergewöhnlich ist dabei die mit Gold- und Silberschmuck gefüllte Schatzkammer unter einem blauen Himmelszelt. In einer zweiten „blauen Kammer“ lernen Sie die hohe Kunst der antiken Münzprägung kennen: Die bedeutende Sammlung von über 1.300 Münzen reicht vom 7. Jahrhundert vor Christus bis hin zum 3. Jahrhundert nach Christus. Darüber hinaus beherbergt das Haus auch die größte Sammlung etruskischer Kunst außerhalb Italiens – diese können Sie nach der Sanierung des Museums wieder vollständig besichtigen.

Das erwartet Sie im Alten Museum

  • Ein unvergesslicher erster Eindruck: die lichtdurchflutete Rotunde mit antiken Statuen und prächtigen Kassetten
  • Tontafel von Capua, auf der der zweitlängste etruskische Text geschrieben steht
  • etruskische Kunst wie die Urne in Hausform aus Chiusi
  • die Porträtbüsten von Cäsar und Kleopatra
  • kunstvoll gefertigte Statuen wie die "Thronende Göttin aus Tarent“ oder die sogenannte „Berliner Göttin“

Sehenswürdigkeiten rund um die Museumsinsel

Die Museumsinsel gehört zu den wichtigsten Institutionen der vielfältigen Berliner Museumslandschaft. Hier befindet sich auch das Neue Museum. Das Haus beherbergt das Ägyptische Museum mit der Papyrussammlung, das Museum für Vor- und Frühgeschichte mit dem wunderbaren Goldhelm, sowie Teile der Antikensammlung. Eines der Highlights ist die weltberühmte Büste der Königin Nofretete. Das nördlich davon gelegene Pergamonmuseum gehört zu den größten Publikumsmagneten: Rekonstruktionen berühmter Bauensembles wie das Ischtar-Tor oder das Markttor von Milet locken viele Besucher an. Ein Besuch der Alten Nationalgalerie ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Diese widmet sich der Kunst des 19. Jahrhunderts bis zum Ersten Weltkrieg. Dort wartet die Bildergalerie mit Meisterwerken von berühmten Malern wie Caspar David Friedrich, Paul Cézanne oder Claude Monet auf Sie. Gegenüber dem Lustgarten auf der anderen Seite der Karl-Liebknecht-Straße wird das ehemalige Stadtschloss als Humboldtforum wiederaufgebaut. Hier entsteht ein neues Zentrum für Kunst, Kultur, Wissenschaft und Bildung. Ganz im Geiste Humboldts stehen der Dialog der Kulturen und die außereuropäischen Kulturen im Fokus. Schräg gegenüber, auf der anderen Uferseite der Spree, befindet sich das Deutsche Historische Museum. Hier können Sie sich ganz in die deutsche Geschichte vertiefen: von der Alltagskultur verschiedener Zeiten bis hin zu politischen Entwicklungen, die unser Land prägen.

Praktische Infos für Ihren Besuch des Alten Museums

Das Alte Museum liegt zentral in Berlin Mitte. Das nächste Parkhaus befindet sich direkt an der Karl-Liebknecht-Straße, gegenüber dem Dom. Besonders bequem ist die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Fahren Sie mit einer der S-Bahn-Linien S5, S7 oder S75 zur Station Hackescher Markt. Von dort gehen Sie rund 600 Meter zum Alten Museum. Alternativ können Sie auch die Busse 100 oder 200 nehmen, die zum Beispiel vom Alexanderplatz oder dem Brandenburger Tor abfahren. Steigen Sie an der Haltestelle Lustgarten aus. Wenn Sie Lust auf alle Museen auf dem Museumsinsel haben, nutzen Sie die Berlin WelcomeCard Museumsinsel. Damit besuchen Sie an drei Tagen hintereinander alle Häuser auf der Museumsinsel kostenlos (Sonderausstellungen sind davon ausgenommen). Haben Sie den Museumspass, können Sie sogar 50 weitere Museen zu Berlin kostenfrei besuchen. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist der Eintritt der Staatlichen Museen Berlin generell frei. Gruppen und Schulklassen können vorab themenspezifische Führungen buchen.

Tickets kaufen

Öffnungszeiten

Dienstag 10:00 – 18:00
Mittwoch 10:00 – 18:00
Donnerstag 10:00 – 20:00
Freitag 10:00 – 18:00
Samstag 10:00 – 18:00
Sonntag 10:00 – 18:00

Hier finden Sie weitere Informationen