Direkt zum Inhalt

East Side Gallery

Einst Berliner Mauer. Heute die längste Open-Air-Galerie der Welt.

1,3 Kilometer Staunen am Stück: Spazieren Sie entlang der East Side Gallery und entdecken Sie Berliner Mauergeschichte und Kunst neu.

Ein Trabant, der Dank geschickter Maltechnik scheinbar den Beton durchbricht. Honecker und Breschnew beim Sozialistischen Bruderkuss. Mit der East Side Gallery wird ein Stück der Berliner Mauer zur längsten Open-Air-Galerie der Welt.

1,3 Kilometer Geschichte und Kunst am Stück

Die Kunstmeile am Spreeufer in Friedrichshain ist mit 1.316 Metern der längste zusammenhängende Mauerabschnitt, der noch steht. 118 Künstler aus 21 Ländern beginnen gleich nach dem Mauerfall, die East Side Gallery zu bemalen. Am 28. September 1990 eröffnet die Open-Air-Galerie. Etwas mehr als ein Jahr später wird sie unter Denkmalschutz gestellt.

Pärchen auf Fahrrädern an der East Side Gallery
East Side Gallery - Theodor Tehzik "Big Kremlin's Wind" © visitBerlin, Foto: Philip Koschel

Die Künstler kommentieren in gut einhundert Gemälden auf der ehemaligen Ostseite der Mauer die politischen Veränderungen der Jahre 1989/90 - mit den unterschiedlichsten künstlerischen Mitteln. Einige Werke der East Side Gallery sind besonders populär: Der Bruderkuss von Dimitrji Vrubel oder Birgit Kinders durch die Mauer brechender Trabant. Sie sind nicht nur beliebte Postkartenmotive, sondern finden sich vielleicht auch bald auf Ihrem Kameraspeicher.

Als Open-Air-Galerie ist die East Side Gallery den Witterungsverhältnissen schutzlos ausgeliefert, so dass es regelmäßig Bemühungen zur Wiederherstellung gibt. Kani Alavi gründete 1996 die Künstlerinitiative East Side Gallery e. V., um die Werke zu erhalten und zu sanieren. Bereits im Jahr 2000 wurden etwa 300 Meter der Mauerstrecke restauriert und 33 Bilder neu bemalt, 2009 konnte die gesamte East Side Gallery restauriert werden. Hierzu beteiligen sich 87 Künstler daran, 100 Bilder wieder herzustellen.

Im November 2018 hat das Land Berlin die East Side Gallery in das Eigentum der Stiftung Berliner Mauer (SBM) übertragen, die somit die Verantwortung für den Erhalt des Denkmals trägt.

Sehenswürdigkeiten rund um die East Side Gallery

Die Bahnhöfe Warschauer Straße und Ostbahnhof sind die perfekten Ausgangspunkte für Ihren Spaziergang entlang der East Side Gallery. Und auch links und rechts der Kunstmeile werden Sie einiges entdecken. Gegenüber der East Side Gallery befindet sich beispielsweise die Mercedes Benz Arena als Austragungsort von Sport- und Musikveranstaltungen. Auf der Oberbaumbrücke spielen zwei Neon-Hände Schere, Stein, Papier. Sie stehen für die beiden Stadtteile Friedrichshain und Kreuzberg, die über die Brücke verbunden sind. Oder Sie starten am Ufer der Spree zu einer entspannten Dampferfahrt durch die Hauptstadt.

Öffentliche Führungen

Die Stiftung Berliner Mauer bietet öffentliche Führungen in deutscher und englischer Sprache an. Sie finden an jedem Samstag statt, um telefonische Anmeldung wird gebeten. Dazu gibt es die Sonderführungen „Kunst an der East Side Gallery“, Führungen für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren sowie Touren in Leichter Sprache.

Infos für Gruppen und Schulklassen

Sehr viel plakativer als mithilfe eines Besuchs der East Side Gallery kann man Kindern die deutsche und Berliner Geschichte kaum nahe bringen. Die Künstlerinitiative East Side Gallery bietet Führungen für Schulklassen an. Auf Wunsch können Sie auch ein Gespräch mit einem Künstler vereinbaren, der Ihnen zu Geschichte und Kunstwerken noch spannende Details verraten wird.

Führungen für Gruppen und Schulklassen  werden auch in verschiedenen Sprachen von Stiftung Berliner Mauer angeboten.

Hier finden Sie weitere Informationen