Direkt zum Inhalt
© (c) visumate

St. Hedwigs-Kathedrale

Die Bischofskirche des Erzbistums Berlin

Ein Beispiel für religiöse Toleranz: Die St. Hedwig-Kathedrale fasziniert mit ihrer markanten Kuppel und dem modern-schlichtem Innenraum, der zur Zeit umgebaut wird.

Die St. Hedwigs-Kathedrale mitten in Berlin – eine Kirche, die im Laufe der Geschichte immer wieder für religiöse Toleranz steht und nun umgebaut wird. Die Bischofskirche des Erzbistums Berlin schmückt mit ihrer markanten Kuppel den Bebelplatz. Der schlichte Innenraum des Rundbaues wird bis 2023 saniert und umgestaltet, um zukünftige Gottesdienste nach den liturgischen Vorgaben des Zweiten Vatikanischen Konzils feiern zu können.

Der erste katholische Kirchbau im reformierten Berlin

Die St. Hedwigs-Kathedrale ist die erste katholische Kirche nach der Reformation im protestantischen Berlin. Der preußische König Friedrich der Große erlaubt den Rundbau nach Vorbild des Pantheons, um den katholischen Schlesiern in Berlin eine Referenz zu erweisen. Friedrich schenkt dafür auch den Baugrund auf dem Forum Friderizianum, dem neuen repräsentativen Platz neben Opernhaus und Bibliothek. Zwischen 1747 und 1773 wird St. Hedwig von Johann Boumann dem Älteren nach den Plänen von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff errichtet.

1930 wird das Bistum Berlin gegründet. St. Hedwig wird zur Bischofskirche, ihr Innenraum im expressionistischen Stil umgestaltet. Nach der Zerstörung des Rundbaues nach einem Luftangriff im Zweiten Weltkrieg beginnt 1952 der Wiederaufbau, wobei der Innenraum vom Architekten Hanns Schwippert neu gestaltet wird. 

Seit 2010 ist die Kathedrale zunehmend sanierungsbedürftig. Die heutige liturgische Feier der Gottesdienste nach den Vorgaben des Zweiten Vatikanischen Konzils wird wegen der weiten Bodenöffnung mit breiter Treppe im Zentrum der Kathedrale erschwert. Daher hat das Erzbistum Berlin im November 2013 einen Wettbewerb für ein neues Raumkonzept ausgelobt. Unter den 169 eingegangenen Entwürfen entschied sich das Preisgericht für den Vorschlag von Sichau & Walter Architekten GmbH/Fulda und Leo Zogmayer/Wien. Der neue Kirchenraum wird nicht mehr mit einer weiten kreisrunden Bodenöffnung rechnen, sondern mit dem Altar im Zentrum, um den sich die Gemeinde versammeln wird. Ein archaischer, aber überzeugender Gedanke.

Widerstand im Nationalsozialismus: Domprobst Bernhard Lichtenberg

Bernhard Lichtenberg ist seit 1938 Domprobst. Er wendet sich gegen den nationalsozialistischen Terror, betet öffentlich für verfolgte Juden und verurteilt das Euthanasieprogramm. Nach seiner Verhaftung stirbt er nach zwei Jahren im Gefängnis bei der Verlegung ins Konzentrationslager. 1996 sprach Papst Johannes Paul II. bei seinem Berlin-Besuch Bernhard Lichtenberg selig. Die Gedenkstätte Yad Vashem ehrt ihn 2004 als „Gerechten unter den Völkern“.

Das Kathedralforum: Geöffnet für Besucher

Das Bernhard-Lichtenberg-Haus liegt gleich neben der Kirche. Hier befindet sich das Kathedralforum St. Hedwig, ein Ort der Begegnung für Berliner und für ihre Gäste. Gesprächs- und Meditationsangebote, Trauerbegleitung und Exerzitien sowie eine Dauerausstellung laden zum Begegnen und Kennenlernen ein. Der kleine Buchladen bietet christliche Büchern und Geschenke an und die Besucher können bei einer Tasse Kaffee mit den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch kommen.
Das Forum bleibt während der Bauphase vorläufig geöffnet (Mo-Sa von 11-17.30 Uhr) und informiert auch über den Umbau.

Gottesdienste der Gemeinde St. Hedwig in St. Joseph

Bis zum Ende der Umbaumaßnahmen im Jahr 2023 werden die Gottesdienste des Metropolitankapitels in der Kirche St. Joseph im Wedding in Berlin Mitte gefeiert.

Sankt Joseph, Müllerstraße 161, 13353 Berlin, Nähe S+U Wedding (S41, S42, U6)

Heilige Messe | Holy Mass
Mo – Fr     08.00 Uhr | 08.00 am
Mon – Fri  18.00 Uhr | 06.00 pm
Sa | Sat     08.00 Uhr | 08.00 am
                  18.00 Uhr | 06.00 pm  
So | Sun    08.00 Uhr | 08.00 am
                   10.00 Uhr | 10.00 am
                   (Hochamt) | (High Mass)
                   12.00 Uhr | noon
                   16.00 Uhr | 04.00 pm
                   (poln. Mission) | (polish mission)
                   18.00 Uhr | 06.00 pm

*) am 1.Sonntag jeden Monats in lateinischer Sprache.
Eucharistische Anbetung
Freitag: 17:00 - 17:45 Uhr

Orgelkonzerte und Kirchenmusik
Auch die Dommusik ist vorübergehend in Sankt Joseph im Wedding beheimatet. Das breit gefächerte Repertoire des Chores der St. Hedwigs-Kathedrale reicht von der altklassischen Vokalpolyphonie bis hin zur Moderne. Schwerpunkte sind die Messvertonungen der Klassik und Romantik.
An jedem 1. Sonntag im Monat findet um 19.30 Uhr ein Orgelabend und samstags um 12 Uhr eine halbstündige Orgelmatinee in St. Joseph statt. (Eintritt frei)
Weitere Konzerte und Auftritte des Chors der St. Hedwigs-Kathedrale in der St. Joseph-Kirche finden Sie auf der Webseite.

Sehenswürdigkeiten in der Nähe der St. Hedwigs-Kathedrale

 

Öffnungszeiten

Montag 10:00 – 17:00
Dienstag 10:00 – 17:00
Mittwoch 10:00 – 17:00
Donnerstag 10:00 – 17:00
Freitag 10:00 – 17:00
Samstag 10:00 – 17:00
Sonn- und Feiertage 13:00 – 17:00

Hier finden Sie weitere Informationen