Direkt zum Inhalt
Blick auf das Brandenburger Tor in Berlin im Sonnenuntergang
Blick auf das Brandenburger Tor im Sonnenuntergang © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Brandenburger Tor

Symbol für die Deutsche Einheit

Kein Berlin-Besuch ohne das Brandenburger Tor! Berlins Wahrzeichen kann Ihnen so viel über die bewegte Geschichte der Stadt erzählen.

Das Brandenburger Tor in Berlin gehört zu den wichtigsten Wahrzeichen der Metropole. Das einzige erhaltene Stadttor Berlins, das früher vor allem für die Trennung der Stadt in Ost und West stand, ist seit dem Mauerfall das Symbol für die Einheit Deutschlands. Darüber hinaus zählt der Sandsteinbau zu den schönsten Beispielen des deutschen Klassizismus.

Geschichte des Brandenburger Tores

Das Brandenburger Tor wurde von 1788 bis 1791 nach Plänen von Carl Gotthard Langhans errichtet und ist den Torbauten (Propyläen) der Athener Akropolis nachempfunden. Sechs dorische Säulen sind den elf Meter tiefen Querbalken vorgestellt.

Im Jahre 1793 wurde die von Johann Gottfried Schadow entworfene Quadriga auf das Brandenburger Tor gesetzt. Sie erzählt ihre eigene Geschichte: 1806 brachte Napoleon die Quadriga als Zeichen seines Triumphes nach Paris. 1814 kehrte sie nach dem Sieg über den französischen Kaiser an ihren angestammten Platz in Berlin zurück. Seit jeher blickt sie in Richtung Stadtmitte nach Osten.

Mit der deutschen Teilung und dem Mauerbau 1961 stand das Brandenburger Tor auf dem Sperrgebiet und war für Berliner und Besucher nicht erreichbar. Nach dem Mauerfall begleiteten 100.000 Menschen die offizielle Öffnung des Brandenburger Tores am 22. Dezember 1989 – und feierten kurz darauf hier das erste gemeinsame Silvester. Noch heute steht das Brandenburger Tor wie kaum ein anderes Wahrzeichen für das wiedervereinigte Berlin.

Architektur auf dem Pariser Platz

Das Brandenburger Tor steht am Pariser Platz, der als einer der schönsten Plätze der Hauptstadt gilt. Um den Pariser Platz herum wurden vornehme Stadtvillen, Botschaften und das Nobelhotel Adlon errichtet.

Das Haus Liebermann und das Haus Sommer, links und rechts vom Brandenburger Tor, sind als Zwillingspaar konzipiert. Ihre Architektur lehnt sich an die historischen Vorbilder des preußischen Baumeisters Friedrich August Stüler an. Mit der Französischen Botschaft sowie der Botschaft der USA befinden sich zwei weitere prominente Einrichtungen an dem historischen Ort.

Vor Ort informiert: Sehenswürdigkeiten in der Nähe des Brandenburger Tores

Im Seitenflügel des Brandenburger Tores befindet sich die Berlin Tourist Info, in der Besucher Hotels in Berlin oder Tickets buchen können sowie qualifizierte Informationen über Berlin erhalten. Sie ist auch der perfekte Ausgangspunkt, um die Sehenswürdigkeiten rund um das Brandenburger Tor zu entdecken. Dazu zählen:

Veranstaltungen am Brandenburger Tor: Silvester und Fanmeile

Natürlich können Sie das Brandenburger Tor an jedem beliebigen Tag im Jahr besuchen. Oder Sie machen daraus ein Erlebnis, das in Erinnerung bleibt: Feiern Sie mit Berlinern und Besuchern eine große Silvesterparty, bei der mit Konzerten und einem gigantischen Feuerwerk das neue Jahr begrüßt wird. Oder jubeln Sie mit hunderttausenden Fans zu den Toren der Fußball-Nationalmannschaft, wenn zur WM oder EM alle zwei Jahre die Fanmeile stattfindet. Mit so vielen begeistern Besuchern ist das Brandenburger Tor heute nicht nur Symbol für die Deutsche Einheit, sondern auch für das Lebensgefühl dieser Stadt.

Für Sie auf Barrierefreiheit geprüft