Direkt zum Inhalt
Familie im Homboldt Forum
© visitBerlin, Foto: Thomas Kierok

Low Budget Sightseeing in Berlin

Erleben Sie Berlin (fast) kostenlos.

Berlin ist aufregend, Berlin ist vielfältig und: Berlin ist preisgünstig. Für Gäste mit kleinem Budget ist die Stadt ein wahres Paradies. Als eine der günstigsten Hauptstädte Westeuropas bietet Berlin den Besucher:innen ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. Selbst für den kleinen Geldbeutel sind Museum, Oper und Co. drin. Ein Aufenthalt in der Weltstadt muss nicht die Welt kosten, um spannend und abwechslungsreich zu sein.

Günstig rumkommen und Berlin kennenlernen

In Berlin lassen sich die touristischen Highlights mit Bus und Bahn bequem entdecken. Besonders zu empfehlen ist eine Fahrt mit den Bussen der Linien 100, 200 und 300, die auf ihren Routen vom Alexanderplatz zum Bahnhof Zoo und den Potsdamer Platz die wichtigsten Sehenswürdigkeiten passieren.

Mit dem 100er Bus fahren Sie

Sightseeing mit dem Bus 100 in Berlin
100er Bus durch Berlin © visitBerlin, Foto: Günter Steffen

Mit der Buslinie 200 erreichen Sie

Mit der Buslinie 300 passieren Sie

Noch ein Tipp: Mit der Berlin Welcome Card haben Sie nicht nur freie Fahrt im öffentlichen Personennahverkehr, sondern auch noch ermäßigten Eintritt für viele Berliner Attraktionen.

Mit unser App ABOUT BERLIN können Sie sich Ihren ganz persönlichen Berlin-Reiseführer auf Ihr Smartphone holen. Stellen Sie sich ihre eigenen Touren zusammen und tauchen Sie ein in die Geschichte Berlins, die hier multimedial und mit spannenden Hintergrund-Infos erlebbar gemacht wird.

Jetzt kostenlos fürs iPhone und Android herunterladen:

Jetzt im App Store laden: Download ABOUT BERLIN Jetzt im Google Play Store laden: Download ABOUT BERLIN

Es gibt viel zu erzählen. ABOUT BERLIN.

Gratis Sightseeing inklusive atemberaubender Ausblicke

Der Reichstag in Berlin
Der Reichstag in Berlin © Getty Images, Foto: Nikada

Die Außenansicht der Berliner Sehenswürdigkeiten gibt es natürlich umsonst. Ein besonderer Tipp ist die East Side Gallery zwischen Ostbahnhof und Warschauer Straße, die einen Teil der ehemaligen Berliner Mauer darstellt. Lassen Sie sich nicht die längste dauerhafte Open-Air-Galerie der Welt entgehen. Erfahren Sie mehr über die Berliner Mauer in der Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße. Der Reichstag muss nicht nur von außen bestaunt werden, denn der Eintritt ist hier ebenfalls kostenlos. Eine Voranmeldung über ein Online Formular ist notwendig, alle Infos dazu gibt es auf der Website des Deutschen Bundestages. Unweit des Reichstages finden Sie einige der bekanntesten Wahrzeichen Berlins:

In den Hackeschen Höfen können Sie tagsüber Berlins berühmte Hinterhof-Architektur bestaunen. Auch ein Besuch der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche am Kurfürstendamm oder der Ausstellungen im Säulensaal des Roten Rathauses sind gratis. Und den Turm der St. Matthäus-Kirche am Kulturforum besteigen Sie gegen einen kleinen Unkostenbeitrag.

Schöne Aussichten für Sightseeing umsonst

Neben der Reichstagskuppel können Sie kostenfrei auch an anderen Plätzen in Berlin wunderschöne Ausblicke genießen:

Solarzellen auf dem Dach des Futurium
Skywalk auf dem Dach des Futuriums © visitBerlin, Foto: Angela Kröll
  • auf dem geschichtsträchtigen Teufelsberg in Wilmersdorf (bitte beachten Sie, dass der Besuch der ehemaligen US-Abhörstation Eintritt kostet.)
  • auf der Behmstraßenbrücke, die die Stadtteile Wedding und Prenzlauer Berg verbindet
  • auf der Elsenbrücke zwischen Friedrichshain-Kreuzberg und Treptow-Köpenick mit Blick auf den Molecule Man 
  • auf der Oberbaumbrücke, dem Wahrzeichen des Bezirks Friedrichshain-Kreuzbergs 
  • auch das Nationaldenkmal im Viktoriapark lohnt sich für einen sagenhaften Blick über die Stadt - inklusive eines am Fuße des Denkmals entspringenden Wasserfalls
  • der Skywalk des Futuriums bietet eine tolle Aussicht über Berlins Mitte
  • von der Dachterrasse des Humboldt Forums haben Sie einen Rundum-Panoramablick - unter anderem auf die Museumsinsel

Kostenlose Museen und Kunst

In den Staatlichen Museen zu Berlin haben Schulklassen freien Eintritt. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre können die Museen generell kostenlos besuchen. Zu den staatlichen Museen gehören auch die Häuser auf der Museumsinsel und die Neue Nationalgalerie.

Übrigens: Ganz Berlin ist eine gigantische Open Air-Galerie. Überall in der Stadt gibt es Kunst im öffentlichen Raum zu entdecken, erfahren Sie mehr über die Hauptstadt der Skulpturen und nutzen Sie unsere Touren zu den schönsten Murals der Stadt.

Streetart in Berlin: Elefant mit Weltballon von Jadore Tong
Streetart in Berlin: Elefant mit Weltballon von Jadore Tong © visitBerlin, Foto: Josefine Köhn-Haskins

Diese Geschichtsmuseen öffnen ihre Dauerausstellungen, ohne Geld zu verlangen:

Generell freien Eintritt gewähren ihren Besucher*ìnnen die Friedrichswerdersche Kirche, die klassizistische Skulpturen ausstellt, das Mies van der Rohe Haus und das Jüdische Museum. Ebenfalls kostenfrei und ein toller Tipp für Familien mit Kindern ist das ANOHA, die Kinderwelt des Jüdischen Museums.

ANOHA
ANOHA Berlin © Jüdisches Museum Berlin, Foto: Yves Sucksdorff

Besonders für Schulklassen geeignet sind die Angebote der Zeitzeugenbörse Berlin. Diese vermittelt für Schüler*innen kostenfrei Zeitzeugen - so wird Geschichte lebendig. Im Futurium können Sie sich kostenlos mit Zukunftsthemen auseinandersetzen. Wer sich für kuriose Dinge und die Geschichten dazu interessiert, der ist im Museum der Unerhörten Dinge am besten aufgehoben.

Ein besonderes Angebot für Kulturfans: Mit dem Museumspass können Sie drei Tage lang für 29 € (ermäßigt 14,50 €) über 30 Häuser besuchen, zu denen sowohl die großen Museen als auch kleine Geheimtipps gehören.

Freier Eintritt am Museumssonntag

Berliner Dom
Berliner Dom Foto mit Blick auch auf das Wasser © Luyue Zhang

Der erste Sonntag im Monat ist in rund 60 Berliner Museen eintrittsfrei! Dazu zählen alle Häuser der Berliner Museumsinsel, das Humboldt Forum, Museum für Naturkunde, Jüdisches Museum, Gemäldegalerie und viele mehr.

Tipp: Zur Langen Nacht der Museen öffnen bis zu 100 Häuser ihre Pforten und mit einem Ticket können Sie so viele besuchen, wie Sie wollen. Die nächsten Termine, um die Berliner Museenlandschaft zu erkunden, finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Auf unseren Seiten können Sie sich auch detaillierter zu kostenfreien Museen für Kinder und Jugendliche informieren und erhalten Tipps für günstige und kostenlose Museen.

Konzerte und Theater für den kleinen Geldbeutel

Sehr beliebt unter Berliner:innen und auch Tourist:innen sind die Lunch-Konzerte der Berliner Philharmoniker. Diese laden mehrmals jährlich im Foyer der Philharmonie zu Kammermusik auf höchstem Niveau ein. Infos finden Sie auf der Website der Philharmoniker.

Staatsoper für alle in Berlin
Staatsoper für alle © Foto: Thomas Bartilla

Klassisch wird es auch im Sommer, wenn es wie jedes Jahr heißt: Staatsoper für alle auf dem Bebelplatz. Bringen Sie am besten Picknickkorb und Klappstuhl mit, damit Sie die klassische Musik in vollen Zügen genießen können. Für aktuelle Informationen klicken Sie auf unseren Eventkalender. Sollte Ihre Klassik-Begeisterung noch nicht gestillt sein, statten Sie doch dem Konzerthaus Berlin einen Besuch ab. In der Zeit von März bis Oktober, täglich von 11 – 18 Uhr, können Sie unter dem Motto „EinBlick frei“ vom Vestibül aus die Proben im Großen Saal beobachten.

Mehr Berlin zum Anhören bietet auch unser Podcast Berlin Unboxed. Wir besuchen für Sie die Macher:innen und Kreativen der Stadt und entführen Sie hinter die Kulissen.

Straßenfeste und Paraden

Berlin im Sommer - das heißt Urlaubsfeeling pur mitten in der Großstadt. Gerade dann wird auf den Straßen gefeiert. Völlig kostenfrei können Sie tolle Paraden erleben:

Fête de la Musique 2011
Fête de la Musique, Lustgarten © Copyright: AKUD / Lars Reimann
  • den Karneval der Kulturen, der immer am Pfingstwochenende stattfindet,
  • der Christopher Street Day, auf dem die kunterbunte Gay-Szene Berlins für die Gleichberechtigung von Homosexuellen demonstriert oder
  • die Fête de la Musique, bei der die Berliner die Sommersonnenwende auf den den Straßen ihrer Stadt feiern - auf etwa 90 Bühnen treten Künstler auf, die für jeden Musikgeschmack von Punk bis Gospel, von Rock bis Reggae, etwas zu bieten haben.
  • bei 48 Stunden Neukölln wird ein ganzes Stadtviertel zur Bühne
  • das Festival of Lights taucht Berlins Sehenswürdigkeiten jeden Herbst in ein ganz besonderes Licht
  • beim Bergmannstraßenfest in der Kreuzbergstraße gibt es auf zwei Bühnen jede Menge Musik und viel Stimmung

Wem das immer noch nicht reicht, hat noch weitere kostenfreie Open-Air-Veranstaltungen in Berlin zur Auswahl! Aktuelle Informationen zu den Events finden Sie im Veranstaltungskalender.

Shoppen und Essen gehen für wenig Geld

Konnopke's Imbiss
Konnopke's Imbiss © (c) visumate

Auch was Shopping und kulinarische Genüsse angeht, ist Berlin alles andere als teuer. Zahlreiche Street Food-Stände und Imbisse in Berlin bieten von Currywurst bis Döner alles an, worauf Sie Lust haben und das für vergleichsweise günstiges Geld. Schon fast obligatorisch wird in Deutschlands Hauptstadt sonntags gebruncht. Für ca. 8 – 12 € können Sie stundenlang in gemütlichen Cafés sitzen und gut essen. Einige Tipps finden Sie hier.

Außerdem empfehlen unsere Berlin-Kenner*innen in unserem visitBerlin-Blog ebenfalls verschiedene Lokalitäten, wo Sie günstig satt werden können. Nach einem ausführlichen Brunch bietet sich nichts mehr an, als ein ausgedehnter Spaziergang über die Flohmärkte Berlins. Hier findet bestimmt jeder ein Schnäppchen.

Tipp: In unserer Going Local App finden Sie mehr als 700 weitere  persönlichen Berlin Tipps, Touren und Restaurant-Empfehlungen. Erleben Sie die Hauptstadt wie ein echter Local.

Jetzt kostenlos fürs iPhone und Android erhältlich:

Jetzt im AppStore laden: Die Kiezapp für Berlin - Going Local Berlin Jetzt im Google Play Store: Die Kiezapp für Berlin - Going Local Berlin