Direkt zum Inhalt
Volkspark Friedrichshain
© visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

10 Tipps für einen nachhaltigen Berlin-Besuch

Reisen Sie umweltbewusst in die Hauptstadt

Berlin gehört nicht nur zu den grünsten Städten Deutschlands, sondern bietet Ihnen auch immer mehr nachhaltige Angebote. Von Mobilität über Bio-Restaurants bis hin zu nachhaltigen Shoppingtipps: Wir haben Ihnen 10 Tipps für Ihren nachhaltigen Berlin-Besuch zusammengestellt.

Tipp 1: Reisen Sie mit der Bahn an

Familie im Zug
© GettyImages, Bild: Westend61

Berlin ist problemlos mit dem Zug aus allen Himmelsrichtungen zu erreichen und eine Zugfahrt mit der ganzen Familie ist nicht nur ein entspanntes Erlebnis, es schont auch noch die Umwelt. Die Anreise mit dem Zug ist umweltfreundlicher als mit dem Flugzeug oder Auto.
Wirklich günstige Reiseangebote haben wir Ihnen mit dem Bahnhit Berlin schon zusammengestellt. Einer nachhaltigen Anreise in die Hauptstadt steht also nichts mehr im Weg.
Sie sind auf ihrer Reise nach Berlin auf das Flugzeug angewiesen? Dann lernen Sie atmosfair kennen und sorgen Sie für den Ausgleich Ihrer Flugemissionen.

Weitere Informationen zum Bahnhit Berlin

Tipp 2: Übernachten Sie in nachhaltigen Hotels

Familie im Hotel
© GettyImages, Bild: Westend61

Immer mehr Hotels in Berlin legen Wert auf Nachhaltigkeit. Weniger Plastik, saisonale und regionale Produkte in hoteleigenen Restaurants, weniger Lebensmittelverschwendung, ein bewusster Blick auf die Treibhausgasemissionen, vegetarische und vegane Hotels und Bio-Hotels: in diesen Unterkünften können Sie mit gutem Gewissen übernachten. Viele Hotels erarbeiten sich anspruchsvolle Nachhaltigkeitsstandards, die Ihnen Orientierung bieten.
Wir arbeiten gerade auch an nachhaltigen Hotelempfehlungen für Sie.

Tipp 3: Benutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel

Hochbahn Schönhauser Allee Ecke Eberswalder Straße
Eberswalderstrasse in Berlin Prenzlauer Berg mit Blick auf den Fernsehturm © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Mit den U-Bahnen, S-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen der BVG (Berliner Verkehrsbetriebe) kommen Sie überall hin, wo Sie möchten, sogar bis nach Potsdam.
Auch kurze Strecken können Sie mit gutem Gewissen fahren und so Zeit und Ausdauer sparen, denn Sie werden garantiert in keinem Stau feststecken. Mit verschiedenen S-Bahn-, U-Bahn und Bus-Linien, wie dem 100er Bus, können Sie sogar ihre eigene Stadtrundfahrt machen und fahren an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei. Übrigens, in den U-Bahn-Stationen gibt es kostenloses WLAN.
Sie werden die BVG lieben!

Unser Tipp: Mit der Berlin Welcome Card müssen Sie sich keine Sorgen um einen Fahrschein machen – einfach vor Ihrer Reise online oder vor Ort in einem unserer Berlin Tourist Infos kaufen, stressfrei von A nach B fahren und zusätzlich bei 200 Partnern von Rabatten profitieren.

Der öffentliche Nahverkehr in Berlin

Tipp 4: Erkunden Sie die Stadt zu Fuß oder mit dem Fahrrad

Pärchen am Potsdamer Platz
Paar am Potsdamer Platz © Getty Images, Bild: Hinterhaus Productions

Durch die flache Topografie ist Berlin wunderbar zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu ergründen.

Berlin eignet sich durch die Nähe vieler Sehenswürdigkeiten bestens für Sightseeing-Touren mit den wohl nachhaltigsten Fortbewegungsmitteln, die es gibt: Ihre beiden Beine. Die 12 Berliner Bezirke laden zu ausgedehnten Spaziergängen und Sightseeing-Touren zu Fuß ein. Laden Sie sich unsere About Berlin App oder Going Local Berlin App herunter und entdecken Sie die Hauptstadt zu Fuß. Außerdem gibt es eine Vielzahl geführter Stadttouren.

Stadtführungen durch Berlin

Oberbaumbrücke im Frühling
© visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Es darf etwas dynamischer sein? Dann mieten Sie sich bei den zahlreichen Fahrradanbietern und Bike-Sharing Anbietern ein Fahrrad oder E-Bike und erkunden Sie die Stadt auf zwei Rädern. Auch hier werden geführte Radtouren von lokalen Guides angeboten.
Ein absolutes Highlight ist der Mauerradweg: fahren Sie den Verlauf der Berliner Mauer ab und lernen Sie Eindrucksvolles über die Geschichte der Stadt.
Wir haben Ihnen eine große Auswahl weiterer Fahrradtouren, bei denen Sie spannende Ecken der Hauptstadt abfahren können, sowie Fahrradanbieter und Bike-Sharing Stationen zusammengestellt.
Ein kleiner Hinweis: viele Berlinerinnen und Berliner lieben das Radfahren und erledigen alle Wege auf ihrem Drahtesel, fahren Sie, auch zur Ihrer eigenen Sicherheit, rücksichtsvoll und achtsam. Weitere Tipps für sicheres Fahrradfahren in Berlin, finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Fahrradfahren in Berlin

Tipp 5: Genießen Sie leckere Gerichte in nachhaltigen Restaurants

FREA - veganes zero waste Restaurant
FREA © © FREA

Schon lange ist Berlin eine Hochburg für vegetarische und vegane Restaurants und Sie werden kaum noch Restaurants finden, die keine köstliche Alternative zu Fleisch und Fisch anbieten. Auch rein vegane Restaurants finden Sie an vielen Ecken.
Die Berliner Gastro-Szene entwickelt sich immer weiter und so legen immer mehr Restaurants Wert auf verantwortungsvolle, fair gehandelte, regionale und saisonale Bio-Produkte und einen klimafreundlichen Betrieb ihrer Gastronomie. Manche Restaurantbetreiber bauen das Obst und Gemüse, das sie zu wunderbaren Leckerbissen verarbeiten, sogar selbst an. Der absolute Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit ist sicherlich das Zero Waste Restaurant FREA in Mitte: Die wenigen Essensreste werden hier in der hauseignen Kompostiermaschine kompostiert und innerhalb von 24 Stunden den Zulieferer-Bauernhöfen zurückgeführt. Auch zu empfehlen sind das Nobelhart & Schmutzig, das nachhaltige, regionale und saisonale Sterne-Restaurant in Kreuzberg, und das DingsDums Dumplings, das gemeinsam mit Biosupermärkten der Lebensmittelverschwendung den Kampf angesagt hat.

Nachhaltige Restaurants in Berlin

Wenn Sie selbst kochen wollen, dann legen wir ihnen die verschiedenen Unverpackt-Läden in Berlin, wie der Original Unverpackt in Kreuzberg, ans Herz. Hier können Sie sich gut mit regionalen und verpackungsfreien Lebensmitteln eindecken.

Tipp 6: Shoppen Sie nachhaltige Mode in Berlin

Nachhaltige Mode
© GettyImages, Bild: Björn Forenius

Neben nachhaltigen kulinarischen Angeboten können Sie in der Hauptstadt vielerorts auch mit gutem Gewissen faire Kleidung einkaufen. Nachhaltiger Konsum, Second-Hand-Mode, Slow Fashion und Fair Fashion werden unter den Berlinerinnen und Berlinern immer beliebter.
Viele kleine Modegeschäfte und Berliner Mode-Manufakturen legen Wert auf Nachhaltigkeit, eine ökologische und faire Produktion sowie Recycling und Upcycling. So können Sie sich nachhaltig von Kopf bis Fuß mit Bio-Kleidung einkleiden – sieht nicht nur echt schick aus, sondern ist auch noch gut für Mensch, Tier und Natur.

Nachhaltige Modegeschäfte in Berlin

Tipp 7: Verbringen Sie Zeit in den zahlreichen Berliner Parks

Frauenpärchen im Treptower Park
© visitBerlin, Foto: Dirk Mathesius

Wenn Sie den Großstadtrummel für einen Moment vergessen wollen, verbringen Sie entspannte Stunden in den über 2.500 Parks und Grünflächen in Berlin. Packen Sie Ihre Picknickdecke ein und nichts wie los ins Grüne.
Um ein nachhaltiges Management der Berliner Parks und Grünflächen kümmert sich die Grün Berlin Gruppe. Vergessen Sie hinterher nicht Ihren Müll wieder mitzunehmen. Wussten Sie, dass es zurzeit in Berlin 43 Naturschutzgebiete auf einer Fläche von ca. 2.668 Hektar gibt?

Parks und Gärten in Berlin

Tipp 8: Entspannen Sie an den Berliner Seen

Wannsee
Badestelle am Wannsee © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

„Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein und dann nichts wie raus zum Wannsee…“, nicht nur Conny Froboess ging 1951 gerne schwimmen, auch viele Berlinerinnen und Berliner genießen die heißen Tage gerne an den zahlreichen Seen in und um die Metropole. Der Wannsee, der Müggelsee, die Krumme Lanke und der Schlachtensee sind nur einige der unzähligen Badeseen, in denen Sie schwimmen, Kanu fahren, planschen und jede Menge Spaß haben können. Die Berliner Wasserbetriebe kümmern sich durch nachhaltige Bewirtschaftung der Wasser-Ressourcen um die Badegewässer, schützen so das natürliche Gleichgewicht der Ökosysteme und kontrollieren so für Sie die Qualität des Wassers. Lassen Sie auch hier bitte keinen Müll zurück.
Also, werfen Sie einen Blick auf unsere Badekarte und packen Sie auf jeden Fall Ihre Badehose ein, wenn Sie nach Berlin fahren.

Unser Tipp: Die meisten Badeseen in Berlin sind wunderbar mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Berlin am Wasser

Tipp 9: To go ohne Müll

Better World Cup Mehrwegbecher
Better World Cup-Mehrwegbecher © visitBerlin, Foto: Diana Häner

Wie jede Großstadt kämpft auch Berlin mit zu viel Müll, z. B. durch Einwegkaffeebecher.
Jährlich landen 170 Millionen davon im Müll. Die Initiative Better World Cup hat diesem Müllberg den Kampf angesagt und ist die nachhaltige Mehrwegalternative für alle Coffee-To-Go-Trinker. Das System ist simpel: den eigenen To-Go-Becher mitbringen oder einen RECUP gegen ein Pfand leihen und deutschlandweit zurückgeben, beim Kauf sparen und guten Gewissens leckeren Kaffee oder andere Heißgetränke genießen. Die Better World Cups oder die RECUPS gibt es natürlich auch im Berlin-Design.

Better World Cup

Sie sind vom vielen Sightseeing, Spazieren, Flanieren und Fahrradfahren durstig geworden? Dann gibt es mit Refill Berlin auch eine nachhaltige Alternative zu Einweg-PET- oder Glasflaschen: bringen Sie Ihre eigenen Trinkflaschen mit und fühlen Sie sie in zahlreichen Cafés, Restaurants und Bäckereien mit Leitungswasser auf – kostenlos. An öffentlichen Plätzen finden Sie außerdem immer wieder Trinkbrunnen der Berliner Wasserbetriebe, an denen Sie Ihr Wasser selbst abfüllen können.

Kostenloses Trinkwasser in Berlin

Tipp 10: Besuchen Sie Märkte und probieren Sie Urban Gardening aus

Schoeneberg, Akazienkiez
Winterfeldtmarkt © Dagmar Schwelle

Wochenmärkte, Flohmärkte, Bio-Märkte, vegane Märkte, Weihnachtsmärkte, Markthallen – Berliner lieben Märkte und deswegen vergehen auch kaum Tage, an denen nicht irgendwo irgendwer irgendwelche einzigartigen Besonderheiten auf irgendeinem Markt in Berlin kauft oder verkauft.
Auf den Wochenmärkten finden Sie regionale und saisonale Bio-Produkte von Bauern aus Berlin und Brandenburg. In den historischen Gemäuern der Markthallen können Sie während Ihres Einkaufs auf eine kleine Zeitreise gehen und bei Bio-Märkten und veganen Märkten umwelt- und gesundheitsbewusst einkaufen gehen. Auf Flohmärkten wechseln einzigartige Schätze, Second-Hand-Mode und Kunsthandwerk den Besitzer und auf den wunderschönen Berliner Weihnachtsmärkten finden Sie besondere und oft liebevoll handgefertigte Spezialitäten. Also nehmen Sie Ihren Jutebeutel mit und stürzen Sie sich ins Marktgetümmel.

Märkte in Berlin

Tempelhofer Feld Berlin: Urban Gardening
Auf dem Tempelhofer Feld © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Ob in den Prinzessinnengärten, auf dem Tempelhofer Feld, im Mörchenpark oder hoch oben über den Dächern Berlins im Klunkerkranich: hier bauen umweltbewusste Berlinerinnen und Berliner gemeinsam Obst, Gemüse und Kräuter an. Dort können Sie sich über die verschiedenen Urban Gardening Projekte informieren und sich inspirieren lassen. In den Prinzessinnengärten können Sie beim Lunch auch leckere Gerichte aus den angebauten Obst-und Gemüsesorten genießen.

Urban Gardening in Berlin