Direkt zum Inhalt

Die schönsten Badeseen in der Metropole

In „Pack die Badehose ein“ besang Conny Froboess einst die Badefreudigkeit der Berliner. Nicht nur in „Berlins größter Badewanne“, dem Wannsee, sondern in zahlreichen Strandbädern, Flüssen und Badeseen mit weißen Stränden und klarem Wasser können Wasserratten und Badenixen ihrer Lust auf eine Erfrischung frönen. Weit draußen im Osten plätschern die Wellen an den Strand des Müggelsees. Quer übers Stadtgebiet finden Sie in fast jedem Bezirk idyllische Naturbadestellen: Vom Weißen See im gleichnamigen Stadtteil über den Plötzensee im Wedding bis zum Schlachtensee in Zehlendorf. Den Weg dahin weist Ihnen unsere Badekarte. Sollten Sie etwas mehr Erholung suchen, lohnt sich eine Fahrt nach Brandenburg. Das Berliner Umland lädt mit einer wundervollen Natur und schönen Seen wie dem Müggelsee oder dem Schermützelsee zu einem kleinen Kurzurlaub ein.

Der Eintritt in die Strandbäder ist nur mit einem Online Ticket für ein bestimmtes Zeitfenster möglich. Dieses können Sie auf den Seiten der Strandbäder erwerben.

Die Duschen und Umkleidekabinen sind geschlossen. Bitte achten Sie sowohl in den Strandbädern als auch den öffentlichen Seen darauf den Mindestabstand einzuhalten.

Hier finden Sie weitere wichtigen Informationen für Ihren Besuch in Berlin.