Direkt zum Inhalt
Kinder springen in einen Badesee
Kinder springen in den Badesee Getty Images, Foto: FatCamera

Motzener See

Paradies für Wasserratten

Südöstlich von Berlin liegt der Motzener See, der im Sommer zu den beliebtesten Ausflugzielen der Region zählt. Ausgezeichnet mit der blauen Europaflagge ist das Wasser im klaren See besonders sauber.

Motorboote sind verboten, aber Sie können surfen, angeln, tauchen – und natürlich schwimmen gehen. Drei Badestellen befinden sich an den Ufern des Motzener Sees, besonders bekannt und beliebt ist das Freibad Kallinchen mit ausgedehnten Liegewiesen, einer Wasserrutsche, Bootsverleih und Beachvolleyballfeldern.
Neben dem Eingang können Sie frischen Fisch kaufen – zum Mitnehmen oder als leckeres Fischbrötchen mit Blick auf das Wasser.
Am Seeufer liegen auch ein Golfplatz sowie die beiden Orten Kallinchen und Motzen. Die idyllische Landschaft rings um den See bietet zahlreiche Möglichkeiten für Wanderungen oder Radtouren.

Übrigens gilt der See als die „nasse Wiege der deutschen Freikörperkultur“, denn in Kallinchen eröffnete 1921 einer der ältesten noch bestehenden deutschen FKK-Vereine. Laut den Motzenern auf der anderen Seite des Sees begann bei ihnen hat das Nacktbaden sogar schon 1919.

Anfahrt

  • Den Motzener See erreichen Sie mit dem Auto über die A13 oder B96.
  • Mit den Regionalbahnen RE5 und RE7 können Sie nach Zossen fahren und dann den Bus oder das Fahrrad zum Strandbad Kallinchen nehmen.
  • Oder Sie nehmen den RE nach Königs Wusterhausen und dann den Bus oder das Fahrrad nach Motzen.