Direkt zum Inhalt
Frühling am Tegeler See
© visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Wandern in Berlin und Umland

Die schönsten Routen, von der Innenstadt bis Brandenburg

Mit ausgedehnten Wald- und Wasserflächen finden Sie in Berlin zahlreiche Möglichkeiten zur Naherholung in der Großstadtnatur. Wir möchten Ihnen zeigen, wie Sie auf Berlins Wanderwegen die grüne Seite der Stadt entdecken können. Schnüren Sie die Wanderstiefel und freuen Sie sich auf idyllische, interessante und überraschende Wanderungen in und um Berlin!

Havelhöhenwanderweg

Segelboote auf dem Wannsee
© visitBerlin, Foto: Wolfgang Scholvien

Anreise und Informationen zum Havelhöhenwanderweg:

  • Bus | M49 (Stößenseebrücke)
  • S-Bahn | S3, S9 (Pichelsberg)
  • Start und Ziel: Heerstraße (Charlottenburg) – Strandbad Wannsee (Zehlendorf)
  • Länge: ca. 10 km
  • Dauer: ca. 4–5 Std.
  • Schwierigkeit: leicht

 

Der Havelhöhenweg führt entlang der Havel vom Pichelsberg nach Süden durch den Grunewald bis zum Strandbad Wannsee. Neben den landschaftlichen Reizen gehören der 55 Meter hohe Grunewaldturm, die Waldausstellung „Wald.Berlin.Klima“, das Schildhorndenkmal und die idyllische Havelinsel Lindwerder zu den Highlights der Wanderung. Auf dem Grunewaldturm befindet sich eine Aussichtsplattform, von der aus Sie einen schönen Ausblick genießen. Zum Abschluss der Wanderung können Sie sich im Strandbad Wannsee ausruhen und erfrischen.

Wuhletalweg

IGA Berlin 2017
Wuhletal Seilbahn in Berlin Marzahn © visitBerlin, Foto: V. Kneiske

Anreise und Informationen zum Wuhletal:

  • Bus | 197, 390, 901, N97 (Ahrensfelde)
  • S-Bahn | S7 (Ahrensfelde)
  • Tram | 16, M8 (Ahrensfelde/Stadtgrenze)
  • Start und Ziel: Eichepark (Marzahn) – S-Bahnhof Köpenick (Köpenick)
  • Länge: ca. 15 km
  • Dauer: ca. 4,5 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht

 

Eine halbtägige Wanderung durch die Natur, mitten in der Stadt – nicht weniger als das bietet der Wuhletal-Wanderweg, der sich vom Eichepark am S-Bahnhof Ahrensfelde mit dem Tal der Wuhle nach Süden bis zum S-Bahnhof Köpenick schlängelt. Für eine Teiletappe bietet sich der S-Bahnhof Wuhletal auf etwa halber Strecke als Start- oder Endpunkt an. Neben dem artenreichen, idyllischen Flusstal selbst begegnen Ihnen unterwegs zahlreiche Parks und Wiesen. Außerdem führt die Strecke am IGA-Gelände entlang, das zu einem kurzen Abstecher mit Seilbahnfahrt einlädt.

Panke-Wanderweg

Altstadt Bernau
Altstadt Bernau © visitBerlin, Foto: Arlene Gärtner

Anreise und Informationen zum Panke-Wanderweg:

  • S-Bahn | S2 (Bernau)
  • Regional-Express | RE3 (Bernau)
  • Start und Ziel: S-Bahnhof Bernau (Bernau bei Berlin) – U Reinickendorfer Straße
  • Länge: ca. 26 km
  • Dauer: ca. 7–8 Stunden
  • Schwierigkeit: mittel

 

Vom brandenburgischen Bernau fließt die Panke quer durch Berlins Nordosten bis fast zum Hauptbahnhof – eine durch ihre Länge zwar etwas fordernde, aber dafür umso interessantere Strecke. Sie beginnen im beschaulichen Bernau, außerhalb der Berliner Stadtgrenze, und laufen dann entlang wechselnder Panoramen bis mitten in die Innenstadt. Selbstverständlich können Sie die Wanderung auch von der Spree aus in Richtung Bernau unternehmen oder nur eine Teiletappe wandern. Dafür bietet sich der S-Bahnhof Karow auf halber Strecke als Start- oder Endpunkt an.

Tegeler Fließ

Tegeler Fließ
Mit dem Fahrrad durch den Tegeler Fliess © Bezirksamt Reinickendorf

Anreise und Informationen zum Tegeler Fließ:

  • Bus | 222, N22 (Alt-Lübars)
  • Start und Ziel: Alt-Lübars (Reinickendorf) – Schloss Tegel
  • Länge: ca. 8 km
  • Dauer: ca. 2–3 Stunden
  • Schwierigkeit: mittel

 

Die Wanderung führt Sie vom idyllischen Alt-Lübars, dem ältesten Dorf Berlins, mit dem Tegeler Fließ stromabwärts bis zum Schloss Tegel am Tegeler See. Unterwegs begegnen Ihnen zahlreiche zauberhafte Naturlandschaften und Feuchtwiesen, wie das Naturschutzgebiet Lübarser Felder, und sogar exotische Wasserbüffel. Auch der Hermsdorfer See, durch den das Tegeler Fließ hindurchfließt, liegt auf Ihrem Weg. Zum Abschluss der Wanderung können Sie noch einen Spaziergang durch den Schlosspark Tegel unternehmen.

Schlachtensee

Schlachtensee
Am Schlachtensee © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Anreise und Informationen zum Schlachtensee:

  • S-Bahn | S1 (Schlachtensee)
  • Start und Ziel: S-Bahnhof Schlachtensee
  • Länge: ca. 6 km
  • Dauer: ca. 1–2 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht

 

Bei einer Runde um den Schlachtensee im Südwesten der Stadt können Sie das Wandern in Berlin mit einer gelegentlichen Erfrischung im kühlen Nass verbinden. Die Route führt Sie vom S-Bahnhof Schlachtensee einmal im Uhrzeigersinn um den langgezogenen See der Stadt herum. Entlang des schattigen, von dichtem Grün überdachten Uferweges finden Sie immer wieder idyllische kleine Liegewiesen und natürliche Badestellen.

Uferweg am Müggelsee

Rund um den Müggelsee
Strandbistro am Müggelsee - die Borkenbude © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Anreise und Informationen zum Uferweg Müggelsee:

  • S-Bahn | S3 (Friedrichshagen)
  • Tram | 60, 61 (Müggelseedamm/Bölschestraße)
  • Start und Ziel: Spreetunnel Friedrichshagen – S-Bahnhof Wilhelmshagen
  • Länge: ca. 15 km
  • Dauer: ca. 5 Std.
  • Schwierigkeit: mittel

 

Die etwas längere, aber umso schönere Wanderung führt Sie in den Südosten Berlins: Sie laufen zunächst vom S-Bahnhof Friedrichshagen die belebte Bölschestraße hinab, bis Sie den Spreetunnel entdecken. Dort unterqueren Sie die Spree und folgen dem idyllischen Uferwanderweg am Südufer des Großen Müggelsees bis zu den Müggelspreewiesen. Hinter dem weitläufigen Landschaftsschutzgebiet wartet ein besonderes Highlight auf Sie: Klein-Venedig, das von zahlreichen malerischen Kanälen durchzogen wird. Von dort ist es nur noch ein kurzer Weg bis zum S-Bahnhof Wilhelmshagen.

Drachenberg im Grunewald

Drachenberg, Grunewald
Drachenberg: Blick auf den Funkturm © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Anreise und Informationen zum Drachenberg im Grunewald:

  • S-Bahn | S3, S5, S7, S75 (Grunewald)
  • Start und Ziel: S Grunewald
  • Länge: ca. 6,5 km
  • Dauer: ca. 2 Std.
  • Schwierigkeit: mittel

 

Die Bergwanderung durch den Grunewald bietet etwas mehr Steigung als viele andere Wanderungen in Berlin. Über 100 Meter Höhenunterschied sind insgesamt zu überwinden. Sie laufen vom S-Bahnhof Grunewald bis zur Teufelsseechaussee, dann wandern Sie entgegen dem Uhrzeigersinn über die zwei Berge und wieder zurück zum Bahnhof. Von der Teufelsseechaussee aus besteigen Sie zunächst den Drachenberg und werden mit einer hervorragenden Aussicht belohnt. Von dort aus geht es zum Teufelsberg. Auf dessen Gipfel erwartet Sie ein malerisches Panorama mit einer alten, verlassenen Abhöranlage. Zurück zum S-Bahnhof geht es dann wieder entlang der Teufelsseechaussee.

Beelitzer Baumkronenpfad

Baumkronenpfad in Beelitz-Heilstätten.
Sicht auf den Braumkronen- und Zeitreisepfad © TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Anreise und Informationen zum Beelizter Baumkronenpfad:

  • Regional-Express | RE7 (Beelitz-Heilstätten)
  • Start und Ziel: Beelitz-Heilstätten
  • Länge: 320 m
  • Dauer: ca. 20–30 Min.
  • Schwierigkeit: leicht

 

Der Baumkronenpfad ist nur ein kleiner Teil der Wanderwege in den mystischen Beelitz-Heilstätten, einem verlassenem Sanatoriumsgelände südwestlich von Berlin. Dafür ist er umso eindrucksvoller: Rund 20 Meter über dem Waldboden laufen Sie hier mitten durch die Baumwipfel und überqueren sogar die von Pflanzen überwucherte Ruine eines in den 1940er-Jahren abgebrannten Sanatoriumsgebäudes. Zum Baumkronenpfad gehört auch ein Aussichtsturm, von dem aus Sie aus 36 Metern Höhe über die brandenburgischen Wälder blicken können.

Liepnitzsee Rundwanderweg

Liepnitzsee in Wandlitz bei Berlin
Liepnitzsee in Wandlitz © (c) visumate
Liepnitzsee in Brandenburg

Anreise und Informationen zum Liepnitzsee Rundwanderweg:

  • Regionalbahn | RB27 (Wandlitz, Bhf. Wandlitzsee)
  • Start und Ziel: Bernau, Bahnhof Wandlitzsee
  • Länge: ca. 14 km
  • Dauer: ca. 5 Std.
  • Schwierigkeit: mittel

 

Die ausgiebige Wanderung führt vom Bahnhof Wandlitzsee im brandenburgischen Wandlitz zunächst zum Liepnitzsee und dann im Uhrzeigersinn darum herum. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit, vom Seeufer mit der Fähre auf den Großen Werder, eine grüne Insel im See, überzusetzen. Außerdem können Sie an verschiedenen Badestellen ins kühle Nass springen. Zu den landschaftlichen Highlights zählt das Oberseemoor am Ostufer des Sees.

Vom S Wannsee nach Potsdam

Wannsee
Blick auf den Wannsee © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Anreise und Informationen:

  • S-Bahn | S1, S7 (Wannsee)
  • Start und Ziel: S-Bahnhof Wannsee – Potsdam Hauptbahnhof
  • Länge: ca. 15 km
  • Dauer: ca. 3–4 Std.
  • Schwierigkeit: mittel

 

Die relativ lange Strecke vom S-Bahnhof Wannsee in westlicher Richtung bis zum Potsdamer Hauptbahnhof glänzt mit vielen landschaftlichen und historischen Highlights. Sie wandern in Berlin los, vom S-Bahnhof Wannsee nach Südwesten. Dabei durchqueren Sie das Vogelschutzgebiet Westlicher Düppeler Forst bis an den Griebnitzsee. Dort setzt sich die Wanderung an der Stadtgrenze fort, bis Sie die Glienicker Brücke erreichen: Am einstigen Grenzübergang betreten Sie Potsdam. Durch den Neuen Garten in der Nauener Vorstadt laufen Sie nach Süden weiter bis ins Holländische Viertel mit seinen markanten Häusern. Ein kleines Stück südlich von dort erwartet Sie schon Ihr Ziel, der Hauptbahnhof.

Mehr Outdoor-Aktivitäten