Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

11 nachhaltige Orte in Berlin

Wo ihr bei eurem nachhaltigen Berlin-Besuch unbedingt vorbeischauen solltet…

Märchenbrunnen im Volkspark Friedrichshain in Berlin
Märchenbrunnen im Volkspark Friedrichshain © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Leckeres Bio-Obst und Gemüse in den Prinzessinnengärten genießen, in den Gärten der Welt auf eine botanische Reise gehen, auf Flohmärkten einzigartige Andenken kaufen oder vom Dach des Berliner Doms den fleißigen Bienen bei der Arbeit zuschauen: Wir haben euch 11 nachhaltige Orte in Berlin zusammengestellt, bei denen ihr während eurem nachhaltigen Berlin-Besuch unbedingt vorbeischauen solltet.

Tipp 1: Tempelhofer Feld

Tempelhofer Feld
© visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Das Tempelhofer Feld, eine der größten innerstädtischen Freiflächen der Welt, ist DER Großstadtspielplatz für Jung und Alt in Berlin: das Areal bietet eine sechs Kilometer lange Fahrrad-, Skating- und Joggingstrecke, verschiedene Grillflächen, eine rund vier Hektar große Hundewiese sowie einen riesigen Picknick-Bereich.

Nach der Schließung des berühmten Flughafen Tempelhof wird die riesige Fläche nun also nachhaltig genutzt. Hier könnt ihr laufen, Fahrrad fahren, Drachen steigen lassen, picknicken – einfach eine tolle Zeit mit euren Lieben im Freien genießen. Auf verschiedenen Stehlen könnt ihr euch zudem noch über die bewegende Geschichte des Tempelhofer Felds informieren. Mit den „Gemeinschaftsgarten Almende-Kontor e.V.“ hat sich auch ein Urban Gardening Projekt angesiedelt, in dem ihr die Gartenkunst der Gemeinschaftsgärtner bewundern könnt.
Außerdem könnt ihr mit etwas Glück einen der spektakulären Sonnenuntergänge über dem Tempelhofer Feld beobachten.

Unsere Bitte an euch: Helft uns diesen riesigen Park sauber zu halten und nehmt euren Müll wieder mit.

Weitere Informationen über das Tempelhofer Feld

Tipp 2: Prinzessinnengärten & Klunkerkranich

Bar Klunkerkranich
Klunkerkranich © visitBerlin, Foto: Sarah Lindemann

Die Prinzessinnengärten in Kreuzberg und der Klunkerkranich in Neukölln gehören zu den berühmtesten Urban Gardening Projekten in Berlin.

Am Moritzplatz in Kreuzberg baut das Kollektiv „Nomadisch Grün“ gemeinsam mit der Nachbarschaft in den Prinzessinnengärten leckeres Obst und Gemüse in Bio-Qualität an. Und das Beste für Euch: Im Gartencafé könnt ihr das leckere Obst und Gemüse auch gleich in raffinierten Gerichten probieren und das besondere Flair im urbanen Garten genießen.

Ein absoluter Geheimtipp ist der Klunkerkranich auf dem Dach der Neukölln-Arkaden. Der wohl höchste Dachgarten Berlins lockt euch mit einer unschlagbaren Aussicht, leckeren Kräutern und seltenen Färbe-Pflanzen. Der Zugang zum Dachgarten ist kostenlos, in der alternativen Outdoor Roof-Top-Bar könnt ihr außerdem noch kühle Drinks und leckere Snacks genießen. Für die Bar zahlt ihr einen geringen Betrag Eintritt, sie lohnt sich aber allemal!

Weitere Urban Gardening Projekte in Berlin

Tipp 3: Gärten der Welt & Kienberg in Marzahn

Besuch in den Gärten der Welt
© visitBerlin, Foto: Thomas Kierok

Die Gärten der Welt in Marzahn-Hellersdorf nehmen euch mit auf eine botanische Reise um unseren Planeten. Entdeckt besondere und seltene Pflanzen aus der ganzen Welt. Gerade im Frühling, wenn alles blüht und duftet, empfehlen wir euch einen Ausflug in den Osten der Hauptstadt. Aber auch sonst könnt ihr in den Gärten der Welt die Ruhe und Idylle der Natur genießen.
Ein Highlight hier: Seit der Internationalen Gartenausstellung 2017 könnt ihr in einer Seilbahn die Gärten und das angrenzende Wuhletal überschweben und bis auf den Kienberg fahren und nach unten nehmt ihr am besten die Sommerbobbahn.

Auch hier unsere Bitte an euch: Achtet auf die Schönheit der Natur in den Gärten der Welt und nehmt euren Müll wieder mit.

Weitere Informationen zu den Gärten der Welt

Tipp 4: FREA

FREA - veganes zero waste Restaurant
FREA © © FREA

„Full taste, zero waste“ ist das Motto im Restaurant FREA in der Torstraße in Mitte. Hier werden für euch spannende Gerichte aus nachhaltigen Produkten von regionalen Ökobauern gezaubert. Alles vegan und super lecker! Das Besondere im FREA: neben dem Verzicht auf Plastik werden alle Essensreste innerhalb von 24 Stunden kompostiert und an die Zuliefer-Bauernhöfe zurückgeführt. So schließt sich der Kreis.

Nachhaltige Restaurants in Berlin

Tipp 5: Flohmärkte

Original Berliner Trödelmarkt, Straße des 17. Juni
© visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Ihr wollt auf Schatzsuche in Berlin gehen? Dann nichts wie los auf einen der zahlreichen Flohmärkte in Berlin. Hier wechseln Bücher, Haushaltswaren, Antiquitäten aber auch Schmuck und Second-Hand-Mode die Besitzer. Ihr könnt auf dem Flohmarkt also wunderbar besondere Andenken an euren Besuch in Berlin kaufen.

Märkte in Berlin

Tipp 6: Naturkaufhaus Steglitz

Nachhaltige Mode
© GettyImages, Bild: Björn Forenius

Das größte Naturkaufhaus Deutschlands steht in der Schloss Straße in Steglitz. Hier könnt ihr auf über 4.000 Quadratmetern nachhaltige Mode, nachhaltige und umweltfreundliche Produkte für den täglichen Bedarf, wie Heimtextilien, Naturkosmetik, Taschen, pädagogisch wertvolles Kinderspielzeug und natürliche Feinkost kaufen. Wenn ihr also Lust auf einen alternativen und nachhaltigen Shoppingbummel, fern der großen Shoppingmalls und -boulevards, habt, dann nichts wie los in den Südwesten der Hauptstadt.

Nachhaltige Mode in Berlin

Tipp 7: Museen

Familie im Museum für Naturkunde Berlin
Museum für Naturkunde Berlin © Foto: Thomas Rosenthal, MfN Berlin

Nachhaltigkeit beschränkt sich nicht nur auf den Umgang mit der Umwelt. So leisten auch die Berliner Museen ihren Teil, um Ressourcen für zukünftige Generationen zu bewahren, nämlich Wissen und Erinnerungen, Kunst und Kultur. Manche Museen beschäftigen sich aber auch inhaltlich mit dem Thema Nachhaltigkeit, so dreht sich im Museum für Naturkunde grundsätzlich alles um die Natur, ihre Tiere und das Klima. Im Hanfmuseum liegt der Fokus auf der vielseitigen Nutzpflanze Hanf und im Labyrinth Kindermuseum öffnet Ende 2019 eine kindgerechte Mitmachausstellung zum Thema Umwelt.

Weitere Museen in Berlin

Tipp 8: Die Dicke Marie im Tegeler Forst

Die Dicke Marie
Baum "Dicke Marie" © BA Reinickendorf

Der älteste Baum Berlins steht im Nordwesten der Hauptstadt im Tegeler Forst, ein wunderbares Erholungsgebiet. Mehr als 900 Jahre soll die knorrige Stiel-Eiche schon alt sein. Ihre Namen bekam die alte Dame von den Brüdern Wilhelm und Alexander von Humboldt, weil der Baum sie an ihre Köchin erinnert hat. Unweit der „Dicken Marie“ liegen der Schriftsteller und der Naturwissenschaftler im Schlosspark Tegel auch begraben. Das Schloss Tegel könnt ihr im Rahmen  einer Führung besichtigen.
Der Tegeler Forst lädt außerdem wunderbar zum Spazieren und Fahrradfahren in der Ruhe der Natur ein und bei heißen Temperaturen könnt ihr auch ein Bad im kühlen Tegeler See genießen.

Auch hier: bitte geht rücksichtsvoll mit der Natur um und nehmt euren Müll wieder mit.

Noch mehr Parks & Gärten in Berlin

Tipp 9: Ökowerk

Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e. V.
Das Ökowerk © Ökowerk

Am Teufelssee im Grunewald ist das Ökowerk, das älteste unter Denkmalschutz stehende Wasserwerk Berlins. Vor über 30 Jahren begann der Verein Naturschutzzentrum Ökowerk e.V. mit seiner Arbeit um mit zahlreichen Biotopen die Artenvielfalt im Grunewald zu erhalten. Hier könnt ihr die Mauern des alten Wasserwerks erkunden und euch über Wasserleben informieren, in naturnahem Themengärten historische Obst- und Gemüsesorten kennenlernen und sogar ein Survivaltraining in der Natur absolvieren. Gerade für Kinder ist das Ökowerk ein einzigartiger Lern- und Erlebnisort, bei dem sie ganz viel selbst ausprobieren, bauen und anbauen können.
Das Ökowerk ist ein faszinierender Ort, der Industriegeschichte und Naturparadies verknüpft, den ihr auf jeden Fall besuchen solltet.

Weitere Informationen über das Ökowerk

Tipp 10: Kanu, Tretboot, Kayak und SUP: Ahoi Ostkreuz – CLEAN UP Regatta

Backstagetourism
© Backstagetourism, Foto: Paul Stresing

Ihr könnt Berlin auch wunderbar vom Wasser aus erkunden. Mit dem Kanu, dem Kayak, dem Tretboot oder auf dem Stand-Up-Padlling Surfboard könnt ihr das auch super nachhaltig mit eurer eigenen (Wo-)Menpower machen.
Die Bootsverleihe Ahoi Ostkreuz und Pura Vida SUP bieten regelmäßig auch Clean Up Aktionen an: ihr dürft 2 Stunden lang kostenlos Kayak fahren und sammelt nebenher mit Müllsäcken Müll aus der Spree und dem Rummelsburger See. Und davon profitieren alle: ihr habt Spaß und tut der Umwelt auch noch Gutes. Also nichts wie raus aufs Wasser zu CLEAN UP Regatta!

Der nächste Termin 2019 ist der 3. September, jeweils von 10 bis 17 Uhr. Ihr meldet euch am besten über die Facebook Veranstaltung von AHOI Ostkreuz an.

Sport & Freizeit in Berlin

Übrigens, kostenfreie Stadtführungen, bei denen ihr mit den Guides in verschiedenen Parks Müll aufsammelt, werden ebenso in Berlin angeboten. Snacks und Getränke gibt es außerdem gratis dazu!

Tipp 11: Berlin summt

Café Botanico
© Martin Höfft, Cafe Botanico 2019

Fans von Biene Maja und Willi aufgepasst, denn auch in der Hauptstadt summt es gewaltig. Denn wie überall auf der Welt ist auch unser Ökosystem in Berlin abhängig von den Bienen. An verschiedenen repräsentativen Orten in Berlin werde deshalb Bienenvölker gehalten und nebenher noch leckerer Hauptstadthonig produziert. Unter anderem stehen die Bienenstöcke auf dem Dach des Berliner Doms, auf dem Dach des Abgeordneten Haus der Bundesregierung und der Berliner Sparkasse, am Tempelhofer Feld oder am Planetarium am Insulaner. Manche Bienenstöcke sind frei zugänglich, andere nicht. In verschiedenen Läden und Einrichtungen könnt ihr den leckeren  Honig der Berliner Bienen auch kaufen und mit nachhause nehmen.

Noch ein weiterer Tipp:

Nehmt immer eine Mehrwegtrinkflasche mit, ihr könnt sie an 100 öffentlichen Trinkbrunnen in der Innenstadt mit kostenlosem Trinkwasser selbst auffüllen, oder bei Cafés und Restaurants von Refill Berlin mit kostenlosem Leitungswasser befüllen lassen.
Und wenn ihr einen Kaffee-To-Go genießen wollt, legen wir euch BETTER WORLD CUP ans Herz, die Initiative hat mit ihren Pfand-Mehrwegbechern dem Einwegkaffeebecher-Müllberg den Kampf angesagt.

Kommentare

Ihr weckt mit Euren Supertipps immer wieder neu unsere Berlin-Begeisterung!

Liebe Minnirein,
vielen Dank für Deine Rückmeldung. Wir freuen uns, euch mit unserer eigenen Begeisterung für Berlin anstecken zu können!
Liebe Grüße aus dem visitBerlin-Team

interesting

Neuen Kommentar hinzufügen