Direkt zum Inhalt
Pärchen auf Fahrrädern an der East Side Gallery
East Side Gallery - Theodor Tehzik "Big Kremlin's Wind" © visitBerlin, Foto: Philip Koschel

Mauerradweg in Berlin

Der Mauer auf der Spur

Eine Doppelreihe Kopfsteinpflaster kennzeichnet den Berliner Mauerverlauf über 5,7 Kilometer im Stadtzentrum. Von der East Side Gallery über den Potsdamer Platz bis hin zur Bernauer Straße befinden sich Gedenkstätten, Mauerreste, ehemalige Grenzwachtürme sowie Infotafeln mit Fotografien und Texten, die historische Informationen geben.

Starten Sie die Tour an der East Side Gallery [1]: Die Kunstmeile am Spreeufer in Friedrichshain ist mit 1.316 Metern der längste zusammenhängende Mauerabschnitt, der noch erhalten ist. Über die Mühlenstraße gelangen Sie auf das Eckgrundstück Stralauer Platz [2], hier sehen Sie die denkmalgeschützten Reste der Hinterlandmauer. Weiter über die Schillingbrücke kommen Sie zum ehemaligen Grenzübergang Heinrich-Heine-Straße [3]. Die Route führt Sie weiter zum Gedenkort Peter Fechter. Von dort erreichen Sie der Zimmerstraße folgend den ehemaligen Grenzübergang Friedrichstraße/Checkpoint Charlie [4]. Für das Mauermuseum [5] sollten Sie sich mindestens zwei Stunden Zeit nehmen.

Im weiteren Verlauf kommen Sie zum Gelände der Topographie des Terrors [6] – mit ca. 200 Metern Originalmauer. Entlang der Stresemannstraße, in Richtung Potsdamer Platz [7], weisen die Tafeln der „Geschichtsmeile Berliner Mauer“, Infostelen und ein Wachturm der DDR-Grenztruppen auf die Zeit der Teilung hin. Mit der S1, S2 und S25 bis zur Station Nordbahnhof gelangen Sie in nur [7] Minuten zur Bernauer Straße [8]. Dort erinnert die Gedenkstätte Berliner Mauer [9] mit Besucherzentrum, Denkmal, Dokumentationszentrum und der Kapelle der Versöhnung an die deutsche Teilung.

Der vollständige Berliner Mauerweg

Sie haben etwas mehr Zeit und scheuen sich nicht vor längeren Strecken? Steigen Sie nach der Bernauer Straße wieder auf Ihr Rad und folgen Sie weiteren 150 Kilometern ehemaliger Mauer und Berliner Geschichte. Der einstige, meist asphaltierte Kolonnenweg ist noch zu großen Teilen erhalten und eignet sich daher ausgezeichnet zum Fahrrad fahren. Wenn Sie sich an die Ausschilderungen halten, die exakt auf der Mauerhöhe von 3,60 Meter angebracht sind, führt Sie die Route an alten Mauerfragmenten, Grenzwegen und anderen Sehenswürdigkeiten vorbei.

Planen Sie Ihre Radtour mit komoot oder dem bikeline-Radtourenbuch zum Berliner Mauer-Radweg.