Direkt zum Inhalt
Touristen posieren mit verkleideten Soldaten am Checkpoint Charlie in Berlin
Checkpoint Charlie in Berlin Friedrichstraße © visitBerlin, Foto: Artfully Media, Sven Christian Schramm

Checkpoint Charlie

Schauplatz von Spionage-Thrillern

Von Octopussy bis Der Spion, der aus der Kälte kam: Erleben Sie am Checkpoint Charlie Berliner Spionagethriller.

Es ist der Schauplatz diverser Thriller und Spionage-Romane, von James Bonds Octopussy bis Der Spion, der aus der Kälte kam: der Checkpoint Charlie.
An der Ecke Friedrichstraße und Zimmerstraße erinnert Sie der ehemalige Grenzübergang an den Kalten Krieg und das geteilte Berlin. Schlagbaum und Kontrollbaracke, Flagge und Sandsäcke sind dem Originalschauplatz nachempfunden – und ein beliebtes Fotomotiv. Kein Wunder, dass der Checkpoint Charlie auch auf Ihre Liste der wichtigsten Berliner Sehenswürdigkeiten gehört.

Die Geschichte des Checkpoint Charlie

Der Name Checkpoint Charlie leitet sich vom Internationalen Buchstabieralphabet ab (Alpha, Bravo, Charlie). Nach dem Grenzübergang Helmstedt-Marienborn (Alpha) und Dreilinden-Drewitz (Bravo) ist der Checkpoint Charlie der dritte von den Alliierten genutzte Kontrollpunkt in und um Berlin.

Am bekanntesten deutsch-deutschen Grenzübergang registrieren alliierte Posten ab dem 22. September 1961 die Angehörigen der amerikanischen, britischen und französischen Streitkräfte vor ihrer Fahrt nach Ost-Berlin. Ausländische Touristen können sich dort über den Aufenthalt informieren. Nachdem der Grenzkontrollpunkt zum Übergang für die Angehörigen der alliierten Streitkräfte bestimmt wird, ist er schon einen Monat später, im Oktober 1961, Schauplatz der Panzerkonfrontation. Amerikanische und sowjetische Panzer beziehen Stellung und stehen sich mit scharfer Munition gegenüber.

Der Checkpoint Charlie ist nicht nur Schauplatz des Kalten Krieges, sondern auch Zeuge zahlreicher Fluchtversuche aus Ost-Berlin. Von gescheiterten und geglückten Erlebnissen erzählt heute eine Open-Air-Ausstellung an der Ecke Schützen- und Zimmerstraße. Eine Installation des Künstlers Frank Thiel und eine Tafel kennzeichnen ebenfalls die Gedenkstätte.

Der Checkpoint Charlie heute

In unmittelbarer Nähe zum ehemaligen Grenzübergang Checkpoint Charlie erfahren Sie noch mehr über die Geschichte der Berliner Mauer: mal informativ im Museum, mal im Panorama eines Herbsttages 1980 oder rasant auf einer Trabi-Tour entlang des ehemaligen Mauerverlaufs.

Einen besonderen Blick auf den Checkpoint Charlie und auf die Kulisse der Hauptstadt erleben Sie im Hi-Flyer - Fesselballon.