Direkt zum Inhalt

Der bewusst polemisch formulierte Titel stellt die künstlerische Beziehung von Männern und Frauen ins Zentrum und hinterfragt tradierte Rollenbilder. Es erklingen Kompositionen von Menschen, die in einem biografischen Zusammenhang und in engem schöpferischem Austausch standen. Doch auch innerhalb der Werke werden Geschlechterverhältnisse thematisiert, wenn von Liebe, Zweifeln und Sehnsucht erzählt wird.

Poster Sonntagskonzert Nr. 6 – Starke Frauen, Sentimentale Männer?
Poster Sonntagskonzert Nr. 6 – Starke Frauen, Sentimentale Männer? © Chorverband Berlin, Sonntagskonzerte 2022

Es werden ebenfalls auf der Besetzungsebene verschiedene Facetten gezeigt: Dem Neuen Männerchor stehen zwei gemischte Chöre gegenüber, die mit ihren Dirigentinnen Werke für gemischten Chor und reine Frauenchöre zum Klingen bringen.

Drei komponierende Paare stehen dabei im Mittelpunkt: Neben den Eheleuten Robert und Clara Schumann - deren enger Freund und Bewunderer Johannes Brahms nach Roberts frühem Tod zu Claras musikalischem Gegenüber wurde - widmet sich das Konzert den Mendelssohn-Geschwistern Fanny und Felix sowie den Pariser Schwestern Lili und Nadia Boulanger.

Das Programm schlägt einen Bogen von Deutschland nach Frankreich, zwischen 19. und 20. Jahrhundert, von der Romantik zur Moderne.

Collegium Musicum Berlin
Leitung: Donka Miteva

Junger Kammerchor Berlin
Leitung: Juliane Roever

Neuer Männerchor Berlin
Leitung: Adrian Emans
Zusätzliche Informationen
Termine
Datum
Philharmonie Berlin - Kammermusiksaal