Direkt zum Inhalt

Abschluss des Suelo-Projekts von Ela Spalding

Zum Abschluss der Suelo Heizhaus Offerings wird am 1. Oktober bei Sonnenuntergang ein Ahnenfeuer entzündet, um Tonstücke zu verbrennen, die aus der Erde unter der Uferstraße hergestellt wurden. Rund um das Feuer sind die Besucher zu einer Runde performativen Geschichtenerzählens, einer mythologisierten Klang- und Textreise von Moss Beynon Juckes und einer Live-Lesung aus der Publikation der Suelo Heizhaus Residency eingeladen.

Uferstudios
Uferstudios © Foto Guido Borgers

Die Stücke, die in den im September angebotenen Ton-Workshop entstanden sind, werden gebrannt. Das Brennen wird 2 Stunden dauern. Durch die Hitze reagieren die im Ton befindlichen Elemente miteinander, verschmelzen und es entstehen neue Farben. Es ist immer wieder ein überraschendes und kraftvolles Ereignis, die Transformation in Aktion zu sehen. Rund um dieses Feuer wird es einige Live-Performances von anderen Projekten im Rahmen der Suelo-Residenz im Heizhaus mit Lesungen aus der Suelo-Publikation geben.

Im Rahmen des Suelo-Projekts:

Wie können wir uns besser mit den Orten, die wir bewohnen, und ihren vielfältigen Gemeinschaften aus menschlichen und natürlichen Wesen und Elementen verbinden? Die Suelo-Methodik (Erde) von Estudio Nuboso zeigt einen Weg auf. Eine Reihe von Angeboten, die aus dem Suelo-Heizhaus-Aufenthalt im letzten Frühjahr hervorgegangen sind, werden vorgestellt, darunter die Geschichte von Ort und Wasser, ein ökologischer Spaziergang, eine Atemübung zwischen den Arten, die Verarbeitung lokaler Erde zu Ton und das Lesen und der Austausch an einem Ahnenfeuer.
Zusätzliche Informationen
Besetzung 

Mit Moss Beynon Juckes, Silvia Noronha, Ela Spalding und Gästen.

Ela Spalding (geboren in Panama, 1982) ist Künstlerin und Moderatorin und erforscht den Raum der Kunst als elegante Möglichkeit, erweiterte Vorstellungen von Ökologie und Verbundenheit zu praktizieren und zu vermitteln. Ihr beruflicher Hintergrund liegt in den Bereichen Film, Fotografie, Tanz und somatische Bewusstseinsübungen mit einem ausgeprägten Interesse an Klang, Wohlbefinden und den Prozessen der Natur. Sie ist die Gründerin von Estudio Nuboso - einer nomadischen Plattform für Kunst und Ökologie - für die sie die Suelo-Methode entwickelt hat.

Moss Beynon Juckes ist eine multidisziplinäre Tanzkünstlerin, die in den Bereichen Rhetorik, Tanz, Performance und Musikalität forscht und somatische Praktiken der Intimität und Stimmarbeit integriert, um verkörperte Politik und Neurodiversität zu untersuchen.

Silvia Noronha (geboren 1984 in Belo Horizonte, Brasilien) lebt und arbeitet in Berlin. In ihrer Arbeit interessiert sich Noronha für die Auseinandersetzung mit Materiellem in einem kollaborativen Prozess. Sie untersucht, wie man die Materie beobachten und ihr erlauben kann, ihre eigene Existenz zu führen - ganz in ihrem eigenen Rhythmus und jenseits rationaler Bedeutungen. In ihrer künstlerischen Praxis verwendet sie eine breite Palette von Substanzen wie Erde, Steine, Ton, Glas, Elektroschrott und Plastik.
Termine
Datum
Uferstudios: Hof der Uferstudios