Direkt zum Inhalt

Gastspiel Körber Studio Junge Regie

Gott ist tot, Marx auch. Ist Liebe – also whatever love means – das einzige, woran wir noch glauben können? Oder hat die komplette Weltliteratur gelogen und Liebe ist nichts als eine Konserve und – halleluja! – wir haben uns endlich von ihr befreit? Ausgehend von den Leiden eines bestimmten jungen Werther entsteht die Geschichte zweier unglücklich liebender Nicht-Liebender des 21. Jahrhunderts, deren Eisberg nicht aus Wasser besteht, sondern aus dem Konglomerat aller Liebeskonstruktionen vom Sturm und Drang bis heute. There is no cure for l’amour, that’s for sure.

WERTHER oder Julia Roberts betritt eine Buchhandlung
WERTHER oder Julia Roberts betritt eine Buchhandlung © Jakob Fliedner

Rebekka David , geb. 1993 in Leipzig, studierte Regie an der HfS "Ernst Busch". Assistenzen und Hospitanzen am Theater Basel, dem Deutschen Theater Berlin und der Oper Leipzig. Ihre Inszenierungen sind und waren u. a. am Staatstheater Hannover, Staatstheater Braunschweig, Volkstheater Rostock und am Theater Basel zu sehen und wurden zu mehreren Gastspielen und Festivals eingeladen. Zudem gibt sie Workshops, arbeitet an Schauspielhochschulen und im Hörfunk.
Zusätzliche Informationen
von Goethe, David & EnsembleRegie: Rebekka David
Teilnehmende Künstler
Rebekka David (Regie)
Florian Kiehl (Ausstattung)
Marius Schötz (Dramaturgie & Piano)
Marthe Meinhold (Assistenz)
Josefin Fischer (Assistenz)
Maximilian Gehrlinger
Rebekka David
Josefin Fischer
Florian Kiehl
Amy Sarah Lombardi
Gina Henkel
Noëlle Haeseling
Termine
Datum
Deutsches Theater Berlin - Kammerspiele
Datum
Deutsches Theater Berlin - Kammerspiele