Direkt zum Inhalt

Die Künstler:innen stellen sich angesichts der komplizierten Einwanderungssituation, die sich in der EU und im Einzelnen in Berlin abspielt, die Frage, welche Hilfe spezifisch im Kunst- und Kulturbereich möglich ist und wie die Bewohner:innen der Stadt auf individueller Ebene und selbstorganisierte Weise Geflüchteten helfen können.

KEY VISUAL DraussenStadt,
KEY VISUAL DraussenStadt, © DraussenStadt, KULTURPROJEKTE BERLIN 2022

Als Kunstkollektiv nutzen sie den öffentlichen Raum als Arena und fragen, welche Wege und Strategien der selbstorganisierten Hilfe jenseits offizieller staatlicher Programme möglich sind. Nicht zuletzt geht es ihnen um psychologische Hilfe, die durch das menschliche Miteinander und kleine alltägliche Praktiken der Fürsorge und Aufmerksamkeit möglich ist.

Eine Installation – eine 1-Zimmer-Wohnung auf dem Alfred-Scholz-Platz wird gleichzeitig als Bühne, Workshopraum und als Treffpunkt funktionieren.

Eine Wohnung ohne Wände steht im öffentlichen Raum als Metapher der Offenheit und Hilfsbereitschaft.

  • Künstlerische Leitung: Alexandra Goloborodko, Aleksandra Yurieva-Civjane
  • Künstler:innen: Kay Kastner, Tizo All, Suzanne Stavast, Melanie Hack, Samir Harb
Zusätzliche Informationen