Direkt zum Inhalt

Spellbound

Die für ihre glockenhelle, butterweiche Stimme bekannte JUDY COLLINS wird uns einer von zwei exklusiven Deutschland-Shows in Berlin verzaubern. Alte Songs lässt sie durch ihre Stimme nicht nur wieder aufleben, sondern erweckt sie zu neuem Leben. Jeder Song ist mit einer ihrer Geschichten und Anekdoten verbunden und so dürfen wir uns auf einen wunderbar unterhaltsamen Abend freuen.

Veranstaltungen in Berlin: Sound of Nashville: Judy Collins
© Shervin Lainez


JUDY COLLINS ist eine beeindruckende Persönlichkeit: Ihre Karriere spannt sich über sieben Jahrzehnte. Sie sang mit Joan Baez und brachte die erste Aufnahme von Leonard Cohens legendärem Chanson „Suzanne" heraus. Bob Dylan schrieb in ihrem Wohnzimmer in Greenwich Village „Mr. Tambourine Man“ und Stephen Stills von Crosby, Stills & Nash hat ihr mit „Suite Judy Blue Eyes“ ein Denkmal gesetzt. Ihr Song „Chelsea Morning“ inspirierte Bill und Hillary Clinton bei der Benennung ihrer Tochter. Dies und viele andere Geschichten erzählt JUDY COLLINS auch gerne bei ihren Konzerten, die in Kontinentaleuropa selten und daher so besonders, wie sie selbst sind. Im nächsten Jahr gibt es endlich wieder eine Möglichkeit, die legendäre Singer-Songwriterin auf ihrer „Spellbound“-Tour live zu erleben: 09.11.2022 in Berlin.

JUDY COLLINS begann ihre beeindruckende Musikkarriere im Alter von 13 Jahren als Klavier-Wunderkind, das das Publikum mit Mozarts „Konzert für zwei Klaviere" begeisterte. Als sie auf die Musik von Künstlern wie Woody Guthrie und Pete Seeger aufmerksam wurde, verließ sie diesen Karriereweg zugunsten der Folkmusik. Ihr Weg führte sie zu einer lebenslangen Liebesaffäre mit der Gitarre und der Suche nach der emotionalen Wahrheit in Texten. Der Fokus und die reglementierte Praxis der klassischen Musik sollten jedoch eine Quelle der Stärke für ihren inneren Kern sein, während sie durch die Höhen und Tiefen des Musikgeschäfts navigierte.

Die mehrfach ausgezeichnete Singer-Songwriterin wird für ihre fantasievollen Interpretationen traditioneller und zeitgenössischer Folk-Standards und ihre eigenen poetischen, ergreifenden Eigenkompositionen geschätzt.
Ihre atemberaubende Interpretation von Joni Mitchells „Both Sides Now" aus ihrem bahnbrechenden Album „Wildflowers" von 1967 wurde in die Grammy Hall of Fame aufgenommen. Judys verträumte und intime Version von „Send in the Clowns" wurde 1975 bei den Grammy Awards als „Song des Jahres" ausgezeichnet. Eines ihrer größten Hits ist wohl ihre Interpretation von „Amazing Grace“. Dieser Klassiker erlangte durch Judys Aufnahme neue weltweite Popularität und bescherte ihr einen Nummer-1-Hit. Sie hat mehrere Top-Ten-Hits sowie Gold- und Platin-Alben veröffentlicht. 1961 veröffentlichte sie ihr meisterhaftes Debütalbum „A Maid of Constant Sorrow“ mit Interpretationen von Sozialdichtern der damaligen Zeit wie Bob Dylan, Phil Ochs und Tom Paxton. Zu dieser Zeit wurde Judy zu einer Vorreiterin in der blühenden Folk-Community von Greenwich Village und machte andere Singer-Songwriter einem breiteren Publikum bekannt, darunter den Dichter und Musiker Leonard Cohen sowie Joni Mitchell und Randy Newman. In den 60er-, 70er-, 80er- und 90er-Jahren und bis heute ist sie eine vitale Künstlerin geblieben, die ihren Katalog mit von der Kritik hochgelobten Alben bereichert.

Sie ist produktiv wie eh und je und so dürfen über ihr brandneues Album „Spellbound“ freuen. Judy dazu: „Jetzt war der perfekte Zeitpunkt, um diese Platte zu machen, denn nach allem, was in der Welt passiert ist, brauchen wir etwas Schönes und Inspirierendes, das uns aufrichtet." Der Titel bezieht sich auf eine prägende Zeit in Judys Leben, in der ihre Liebe zur Natur sie beinahe dazu gebracht hätte, Parkrangerin zu werden. Während sie in ihren Texten viele Lebensabschnitte zelebriert, klingt ihr Gesang unberührt von der Zeit und leuchtet hell, wenn sie von warmen tiefen Tonlagen zu hohen Noten wechselt.

Ihre Kreativität kennt keine Grenzen: Sie schreibt, tourt weltweit und fördert neue Talente. Sie ist eine moderne Renaissance-Frau, die als Filmemacherin, Plattenlabel-Chefin, musikalische Mentorin und gefragte Hauptrednerin für psychische Gesundheit als auch Selbstmordprävention tätig ist. Nach dem frühen Tod ihres Sohnes Clark, befasste sich intensiv mit der Problematik „Suizid“ und die lange tabuisierte Situation der Hinterbliebenen. Sie schrieb das kraftvolle und inspirierende Buch „Sanity & Grace“. Zu ihren weiteren Büchern zählen ihre außergewöhnlichen Memoiren „Sweet Judy Blue Eyes: My Life in Music“ und ihr Buch „Cravings“, in dem sie schonungslos über ihren erschütternden Kampf mit zwanghaftem Essverhalten und die Reise, die sie zu einer Lösung führte, berichtet. Darüber hinaus ist sie nach wie vor eine soziale Aktivistin, die UNICEF und zahlreiche andere Organisationen vertritt. Sie ist die Regisseurin (zusammen mit Jill Godmillow) eines für den Academy Award nominierten Films über Antonia Brico – „Portrait Of A Woman“, die erste Frau, die weltweit große Sinfonien dirigierte - und Judys klassische Klavierlehrerin, als sie jung war.

Die für ihre glockenhelle, butterweiche Stimme bekannte JUDY COLLINS wird uns im nächsten Jahr bei ihren zwei exklusiven Shows in Köln und Berlin verzaubern. Alte Songs lässt sie durch ihre Stimme nicht nur wieder aufleben, sondern erweckt sie zu neuem Leben. Jeder Song ist mit einer ihrer Geschichten und Anekdoten verbunden und so dürfen wir uns auf einen wunderbar unterhaltsamen Abend mit der Grand Dame des American Folk freuen.
 

Ticket kaufen

Termine
Datum
Passionskirche