Direkt zum Inhalt

Im Alltag treffen Bilder von Krieg, Krankheit und Umweltkatastrophen auf makellose Social-Media-Glanzwelten. Diese Kollision von Ambivalenzen destabilisiert das Realitätsverständnis abseits des Digitalen. Denn ohne klare Trennung von Fakt und Fake verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Simulation und schaffen nicht nur einen Nährboden für dystopische Verschwörungstheorien, sondern eröffnen Fakenews und Deepfakes eine expandierende Reichweite innerhalb und außerhalb der Bildschirme. Ausgehend von dieser Beobachtung setzt sich Pia vom Ende in ihrer Arbeit PrepAir.

Veranstaltungen in Berlin: PrepAir. Der wahre Weg zur Erkenntnis
© Pia vom Ende

Der wahre Weg zur Erkenntnis mit der Ära des Post-Truth auseinander. In einer VR-gestützten (Video-)Arbeit und Rauminstallationen greift sie auf Mechanismen und Symbole bekannter verschwörungsideologischer Gruppen zurück, entlehnt Elemente aus der Popkultur und operiert mit literarischen und kunsthistorischen Verweisen. Die Künstlerin geht der Frage nach, in welchem Verhältnis Urängste zu konspirativen Mechanismen stehen und wie diese unter Einsatz wiederkehrender Motive zur Ausbildung und Störung kulturhistorischer Erinnerungen beitragen.

Als historisch vielschichtig besetzter Ort ist die Galerie Historischer Keller mit ihrer labyrinthartigen Architektur zentraler Ausgangspunkt für die künstlerische VR-Arbeit. Pia vom Ende lässt den realen Raum ins Digitale expandieren und gewährt den Besucher*innen einen exklusiven Zugang zu unbekannten Ebenen des Kellers. Geleitet wird dieser Deep Dive Down the Rabbit Hole von mystischen, karikaturesken Wesen. Während "Weckrufe" aus der digitalen Anderswelt gesendet werden, wirken Installationen vor dem roten Backstein wie extraterrestrische Objekte.