Direkt zum Inhalt
Ihre gesuchte Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Finden Sie viele weitere Veranstaltungen, Tipps und Empfehlungen in Berlins größtem Veranstaltungskalender auf visitBerlin.de.

Ins neue Jahr startet der Popsalon von Balzer und Müller mit einem ganz besonderen Gast. Malakoff Kowalski ist nicht nur der einzige Mann in Berlin, der noch eine Helmut-Schmidt-Mütze mit Stil zu tragen versteht. Er ist auch einer der tollsten Musiker und Komponisten, die unsere kleine Stadt zu bieten hat.


Seine Selbstbeschreibung lautet folgendermaßen: „Was ich weiß: Meine Eltern wurden in Teheran geboren, ich bin in Boston zur Welt gekommen, ich bin in Hamburg aufgewachsen, und ich lebe heute in Berlin. Ich liebe nichts so sehr wie Musik. Alles andere sind Fragezeichen, Ausrufezeichen, Gedankenstriche.” Sein Wirken umfasst Platten, Filme und Bühnenmusiken fürs Theater.

Zuletzt erschienen von ihm das Soloalbum Piano Aphorisms, das dritte einer Klaviertrilogie, und seine Filmmusik zu Leander Haußmanns Stasikomödie. Aktuell produziert er den Score für die ARD-Serie Sexuell verfügbar mit Laura Tonke in der Hauptrolle und die Filmmusik für das Vergewaltigungsdrama Du wolltest es auch von Saralisa Volm.

In der Sendung auf radioeins präsentiert er regelmäßig „einen Bewusstseinsstrom durch seine Musiksammlung, fernab von Genregrenzen“ – ein idealer Gast mithin für Balzer und Müller, die sich im Popsalon seit nunmehr dreizehn Jahren (Jubiläum!) von ihren Bewusstseinsströmen über alle Genregrenzen hinweg tragen lassen.

Falls dabei jemand an die frische Luft muss, die Raucher:innenterrasse ist wie immer geöffnet.
Zusätzliche Informationen