Direkt zum Inhalt

Hermann Hesses zeitloser Klassiker Der Steppenwolf hat ganze Generationen beeinflusst und begeistert. Seinem Gefühl nach lebt Harry Haller, wie es im Roman heißt, "bald als Wolf, bald als Mensch", versehen mit der Fähigkeit, sich dabei jeweils selbst zu beobachten.

Deutsches Theater Aussenansicht
Deutsches Theater Aussenansicht © Arno Declair

Doch wird diese Dualität, die der Steppenwolf für sich geltend macht, schon bald im "Tractat" unterlaufen: "Nicht nur aus zwei Wesen [besteht Harry], sondern aus hunderten, aus tausenden. Sein Leben schwingt zwischen tausenden, zwischen unzählbaren Polpaaren." Nach der großen Hesse-Welle in den 60-ern und 70-ern möchte Thomas Melle den Autor gleichsam neu entdecken. Für Melle steht unsere Gesellschaft nach einer langen, wohlstandsgeprägten Phase derzeit vor einem Wendepunkt. An allen Fronten verschärfen sich Ton und Umgang, entstehen Neid und Wut.

Harry Hallers Geschichte spielt in einer ähnlichen Übergangszeit. Depression, Kulturpessimismus und die Sehnsucht nach Intensität und Exzess durchziehen Diskurse und Lebenswelten, dazwischen wird die bürgerliche Mitte zerrieben. Harry Haller erscheint so wie der Prototyp einer ganzen Generation.

Ticket kaufen

Zusätzliche Informationen
nach Hermann Hessein einer Bearbeitung von Thomas MelleRegie: Lilja Rupprecht
Teilnehmende Künstler
Lilja Rupprecht (Regie)
Christina Schmitt (Bühne und Kostüme)
Philipp Rohmer (Musik)
Moritz Grewenig (Video)
Cornelia Gloth (Licht)
Dorian Sorg (Live-Kamera)
Marcel Braun (Ton)
Björn Mauder (Ton)
Juliane Koepp (Dramaturgie)
Elias Arens (Harry Haller)
Juliana Götze (Harry Haller / Maria)
Manuel Harder (Harry Haller)
Helmut Mooshammer (Harry Haller / Mann)
Natali Seelig (Harry Haller / Maria / Frau)
Jonas Sippel (Harry Haller / Pablo)
Katrin Wichmann (Harry Haller / Hermine)
Philipp Rohmer (Live-Musik)
Termine
Datum
Deutsches Theater Berlin