Direkt zum Inhalt
Ihre gesuchte Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Finden Sie viele weitere Veranstaltungen, Tipps und Empfehlungen in Berlins größtem Veranstaltungskalender auf visitBerlin.de.

ID Festival 2024 – Immersives Musikalisches Erlebnis

Die Möglichkeiten und Grenzen von Kunst untersucht das AuditivVokal Dresden unter der Künstlerischen Leitung von Olaf Katzer in der Uraufführung von „BECOME CHOIR”. Das immersive Konzerterlebnis ist eine Einladung zum Nachdenken und Sprechen über Vergangenheit und Identität:

Inwiefern kann Kunst ein Medium der menschlichen Erfahrung von historischen Traumata sein und zu Veränderungsprozessen beitragen?


Im Zentrum des immersiven Konzerterlebnisses steht ein klangliches Spektrum von Alter bis Neuer Musik, das neben Paul Celans „Todesfuge“ rituelle Trauergesänge wie das Kaddisch und Psalmen umfasst.
Die choreografische Umsetzung durch Johannes Schropp verleiht der Musik eine körperliche Dimension.

Inmitten eines von Klang- und Lichttechnologien geschaffenen Raums tauchen die Besucher*innen in einen berührenden Sog aus Text, Musik, Gesang und Bewegung.

Ticket kaufen

Zusätzliche Informationen
Das „ID Festival 2024“ wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Friede Springer Stiftung, die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin und die Botschaft des Staates Israel in Berlin. In Zusammenarbeit mit dem Radialsystem.Partner der ID Festival: Institut für Neue Soziale Plastik, AuditivVokal Dresden.Medienpartner ID Festival: Rausgegangen, rbb Kultur, Spitz Magazine, Theater der Zeit, tip Berlin.

Medienpartnerschaften Radialsystem: Exberliner, Rausgegangen, taz. die tageszeitung, tip Berlin.



Tagesprogramm Donnerstag

18 Uhr „writingSITUATIONs“ – Szenische Lesung

20 Uhr „BECOME CHOIR“ – Immersives Musikalisches Erlebnis

Ausstellungen

Do-Sa 16-22 Uhr // So 12-16 Uhr „Retrospektive ID Festival 2015-2024“

Do-Sa 16–22 Uhr // So 12-16 Uhr „Smoke and Mirrors“ – KI-Art
Teilnehmende Künstler
AuditivVokal Dresden (Mit)
Olaf Katzer (Künstlerischer Leiter)
John Cage, Salomone Rossi, Paul-Heinz Dittrich, Eres Holz, Ohad Ben-Ari, Amir Shpilman (Musik)
Johannes Schropp (Licht- und Raumchoreografie)