Direkt zum Inhalt
Ihre gesuchte Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Finden Sie viele weitere Veranstaltungen, Tipps und Empfehlungen in Berlins größtem Veranstaltungskalender auf visitBerlin.de.

ID Festival 2024 – Philosophisches Kabarett

Im Philosophischen Kabarett „ARETZ: Altneuland the Sequel?“ diskutiert ein Gremium von Praktiker*innen und Expert*innen für jüdische und zionistische Kunst über einen möglichen zweiten Band von Theodor Herzls 1902 erschienenen Science-Fiction-Roman „Altneuland“, der als geistige Blaupause für die utopische Vision eines jüdischen Staates in Palästina gilt.


Ein kürzlich entdecktes neues Dokument fordert nun nach einer neuen Lesart von Herzls Erzählung. Das „Aretz-Skizzenbuch“, das etwa 1925 von einer unbekannten Person verfasst worden sein soll, besteht aus 60 Tuschezeichnungen und Notizen einer nie vollendeten, desillusionierten grafischen Fortsetzung von „Altneuland“.
Man sagt, dass das Ende auch der Anfang von etwas Neuem ist. Was aber, wenn eine solche „Fortsetzung“ die Geschichte in Frage stellt?
Zusätzliche Informationen
Das „ID Festival 2024“ wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Friede Springer Stiftung, die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin und die Botschaft des Staates Israel in Berlin. In Zusammenarbeit mit dem Radialsystem.Partner der ID Festival: Institut für Neue Soziale Plastik, AuditivVokal Dresden.Medienpartner ID Festival: Rausgegangen, rbb Kultur, Spitz Magazine, Theater der Zeit, tip Berlin.

Medienpartnerschaften Radialsystem: Exberliner, Rausgegangen, taz. die tageszeitung, tip Berlin.



Tagesprogramm Samstag, 13.04.

16-17 Uhr „AI Video Prompting“-Workshop

18 Uhr „ARETZ: Altneuland the Sequel?“ – Philosophisches Kabarett

20 Uhr „Miri Ben-Ari & Symphony of Brotherhood“ – Interaktives Konzert

22 Uhr „Lights Out?“ – Open Stage Event

 

Ausstellungen

Do-Sa 16-22 Uhr // So 12-16 Uhr „Retrospektive ID Festival 2015-2024“

Do-Sa 16–22 Uhr // So 12-16 Uhr „Smoke and Mirrors“ – KI-Art
Teilnehmende Künstler
Sapir Hubermann (Moderation)
Nimrod Weißlöwe, Gabriel S Moses, Hadas Reshef (Panelist*innen)