Direkt zum Inhalt

Das
Atelier der Künstlerin Jeanne Mammen, der am
21. November 1890 geborenen Künstlerin, am
Kurfürstendamm 29 in kann jetzt in einem 360°-Rundgang erlebt werden. Mit einem Audiokommentar von Dr. Martina Weinland, der Beauftragten für
Kulturelles Erbe am Stadtmuseum,  Berlin, führt der digitale Rundgang auf eine
einzigartige künstlerische Zeitreise in die seit dem Tod der Künstlerin 1976
nahezu unveränderten Atelierräume des 1896/97 errichteten Wohn- und
Geschäftshauses in bester Lage in Berlin-Charlottenburg.

Veranstaltungen in Berlin: 3D-Zeitreise in das originale Atelier von Jeanne Mammen
© visitBerlin

Einzelne Punkte geben eine kurze Einführung und erläutern Details des Interieurs und der zu entdeckenden (Kunst-) Objekte in den verschiedenen Räumen. Ab 1920 lebte und arbeitete die Künstlerin mehr als 56 Jahre – zeitweise mit ihrer Schwester Marie-Louise (‚Mimi‘) – in den Atelierräumen am Kudamm, nachdem die 1890 geborene Jeanne Mammen und ihre Familie 1915 Frankreich verlassen hatten.

Mit ihren Arbeiten aus den 1920er Jahren war sie prägend für das Bild der „Goldenen Zwanziger“ in Berlin. Selbst nach Machtantritt der Nationalsozialisten 1933 und einem in der Folge völlig veränderten Kunstverständnis blieb sie in Berlin und ging kompromisslos neue Wege. Sie überstand den Zweiten Weltkrieg und wandte sich nach 1945 immer mehr der Abstraktion zu.

Das Atelier am Kurfürstendamm ist seit ihrem Tod 1976 wie eine künstlerisch-architektonische Chronik weitgehend unverändert geblieben – als historischer Ort und authentische Erinnerung an eine der bekanntesten Berliner Malerinnen und Grafikerinnen in einer turbulenten Zeit.
Zusätzliche Informationen