Direkt zum Inhalt
Skyline über Berlin mit Spree
Skyline über Berlin mit Spree © iStock.com, Foto: bluejayphoto

Tipps für Restaurants rund um die Sehenswürdigkeiten

Genießen Sie die Hotspots kulinarisch

Potsdamer Platz, Fernsehturm, Brandenburger Tor oder der Kurfürstendamm: Berlin hat viele Highlights zu bieten. Auch Feinschmecker lockt die Metropole. In unmittelbarer Nähe der Hauptstadt-Hotspots ist es aber gerade für Ortsfremde schwierig, schmackhafte Restaurants zu finden. Denn die offenbaren sich nicht immer auf den ersten Blick. Damit Sie kulinarisch ganz auf Ihre Kosten kommen, haben wir empfehlenswerte Restaurants rund um wichtige Hotspots der Metropole für Sie zusammengestellt.

In unserer Übersicht finden Sie unsere besten Tipps für Restaurants rund um die Berliner Sehenswürdigkeiten:

Essen gehen in Berlin: Finden Sie hier unsere Tipps & Empfehlungen für Restaurants rund um die bekanntesten Berliner Sehenswürdigkeiten.
Tipps für Restaurants © visitBerlin

Jetzt kostenlos als PDF herunterladen

Potsdamer Platz — Versteckte Gaumenfreuden an Berlins belebtem Knotenpunkt

Restaurant Facil in Berlin
FACIL © Lukas Roth

Los geht es mit dem Potsdamer Platz. Gute Restaurants oder Cafés sind vorhanden — aber versteckt! Wie das Facil. Der Zwei-Sterne-Tempel rund um das Team von Starkoch Michael Kempf befindet sich im Mandala Hotel neben den Potsdamer Platz Arkaden. Einmal angekommen, speisen Sie hier wie Gott in Frankreich! Wie wäre es mit einer Komposition aus Sugo vom Poltinger Lamm mit gelber Bete, Miso und Curry nach Mumbai-Art?

Im historischen Weinhaus Huth hingegen versteckt sich eine Dependance des Lutter & Wegner. Am Potsdamer Platz ist ein Restaurant sowie Wein- und Feinkosthandlung in einem. Schlemmen Sie in gemütlicher Atmosphäre gut bürgerliche regionale Küche mit österreichischen Einschlägen. Außerdem lohnt ein Besuch des Rausch Schokoladenhaus am U-Bahnhof Stadtmitte, das Ihnen nicht nur Schokolade, sondern auch Coffee Shop-Produkte und Lunch-Angebote bietet.

Oder darf es die gesunde grüne Küche sein? Dann schauen Sie im Ki-Nova im Sony Center vorbei! Hier dreht sich alles um Superfoods wie Granatäpfel und Avocado genauso wie Spinat oder Leinsamen. Detox-Salate und mit viel frischem Gemüse angerichtete Bowls schenken Ihnen genauso Energie wie die knackig belegten Burger-Kreationen. Am besten bestellen Sie alles zum Teilen! Genauso frisch und gesund wie im Ki-Nova geht es in der Schiller Backstube zu, die sich etwas versteckt zwischen den schicken Bürohochhäusern im Beisheim Center am Potsdamer Platz befindet. Saftig belegte Bagels und der vermutlich beste Kaffee des Potsdamer Platz warten in diesem urbanen Deli auf Sie.

Restaurant Ki-Nova am Potsdamer Platz in Berlin
Ki-Nova © Ki-Nova, Foto: David Ban

Alexanderplatz & Fernsehturm — Kulinarische Highlights warten auf Sie

Empfehlenswerte Restaurants um den Alexanderplatz und Fernsehturm liegen zwar nicht versteckt wie am Potsdamer Platz — dafür sollten Sie hier für kulinarische Höhepunkte immer einen kleine Strecke einplanen. Für die köstlichen Speisen, die Sie erwarten, lohnt sich der Weg!

Einmal die Karl-Liebknecht-Straße hinunter befinden sich zwei gastronomische Highlights, die Sie über den Haupteingang des Soho Houses erreichen: Die High-End Boutique The Store überzeugt auch dank des hauseigenen Delis. Genießen Sie Salatvariationen, vollmundige Smoothies und schmackhafte Zimtschnecken von The Store Kitchen. Wie wäre es im Anschluss mit einer ofenfrischen Pizza oder hausgemachter Pasta zu einem fruchtigen Aperitivo? Gleich gegenüber wartet das elegante Restaurant Cecconi’s mit italienischen Leckerbissen auf Sie. Ein ansprechendes Interieur mit offener Küche und bequemen roten Ledersofas machen Ihren Aufenthalt noch schöner.

Japanisches Restaurant Shiori in Berlin
Shiori © Sasha Kharchenko

Mit asiatischen Aromen lockt hingegen das Shiori in der Max-Beer-Straße. Mitten im angesagten Shopping-Kiez rund um die Münzstraße und die Alte Schönhauser Straße befindet sich diese Koriphäe japanischer Genusskultur. Im gerade einmal zehn Plätze fassenden Restaurant wird nach dem Prinzip der Höflichkeit gekocht. Das köstliche „Omakase“-Menü wird Ihnen lange im Gedächtnis bleiben!

Genau wie die gastronomischen Highlights des historischen Nikolaiviertels, das Sie vom Alexanderplatz in nur wenigen Minuten erreichen. Verknüpfen Sie dort Sightseeing mit einem Besuch bei Mutter Hoppe. Das urige Wirtshaus verwöhnt Sie mit deftigen regionalen Spezialitäten wie gebratener Kalbsleber auf Apfel-Zwiebelringen oder Heringstöpfchen. Im nahe gelegenen Reinhard’s wiederum speisen Sie im nostalgischen Ambiente. Expressionistische Bilder an der Wand und gelegentliche musikalische Begleitung lassen das Flair der Goldenen Zwanziger wieder aufleben. Die internationalen Gerichte werden Ihnen ebenso gefallen wie das Décor.

Brandenburger Tor — Vielseitiger Genuss für jeden Gaumen

Auch in der Gegend rund um das Brandenburger Tor genießen Sie ein vielseitiges gastronomisches Angebot. Von preiswerten Delikatessen bis hin zu exklusiven Gaumenschmeichlern ist hier für jeden Geschmack etwas dabei. Im noblen Restaurant Sra Bua by Tim Raue auf der Rückseite des Hotel Adlon kredenzt der berühmte Berliner Gastronom raffinierte japanische und thailändische Haute Cuisine. Nach dem japanischen Izakaya-Bar-Prinzip können hier Tapas-artige Gerichte geteilt werden. Probieren Sie auch die regulären Speisen und Menüs der Abendkarte.

Leger asiatisch geht es hingegen im lebendigen Ishin auf der Mittelstraße zu. Hier ist immer was los! Kein Wunder: Das japanische Deli mit mehreren Ablegern in der Metropole versorgt Berlin schon seit 20 Jahren mit Sashimi, Sushi und anderen Spezialitäten. Ein ganztägig beliebter gastronomischer Anlaufpunkt ist außerdem das Café Einstein Unter den Linden. Dank der zentralen Lage treffen Sie hier auf Politiker, Promis und Berlin-Besucher gleichermaßen. Und seitdem das urige Café und Restaurant mit österreichischer Küche von der Berliner Gastro-Instanz Grill Royal übernommen wurde, gibt es hier genussvolle Überraschungen.

Cookies Cream in Berlin
Cookies Cream © CHG GmbH

„Mal was anderes“ bietet Ihnen auch Küchenchef Stephan Hentschel im Cookies Cream. Auf der Karte dieses gehobenen Restaurants im industriellen Chic stehen ausschließlich kreative vegetarische Gerichte. Besonders begehrt sind hier die stetig variierenden Parmesanknödel, etwa mit Korianderkarotten oder Artischockencreme. Das angesagte Abendlokal, welches Sie über den Hinterhof des The Westin Grand Hotels erreichen, befindet sich in den Räumlichkeiten der ehemaligen Diskothek Cookies. Dessen legendärer Clubbetreiber Heinz "Cookie" Gindullis verantwortet hier außerdem das Szene-Lokal Crackers. Einmal durch die schwere Tür direkt neben dem Ampelmann-Shop auf der Friedrichstraße getreten, erwarten Sie im stilvollen Bar-Flair gehobene Speisen aus aller Welt. Auch Fleisch und Fisch stehen im Crackers auf der Karte - Freitag und Samstag legen in guter alter Club-Manier DJs auf.

Wer sich in dem Trubel der Metropole lieber nach einem intimeren Lokal in ruhiger Lage sehnt, wird in der Weingalerie und Café NÖ! glücklich. Das gemütliche, mit Efeu umrankte Restaurant bietet neben einer Auswahl an erlesenen Weinen und den schmackhaften Flammkuchen eine wechselnde Tageskarte. Gönnen Sie sich hier mittags zum Lunch eine kleine Auszeit oder lassen Sie einen langen Tag entspannt ausklingen.

Kurfürstendamm — Shopping- und Feinschmeckermeile für alle Sinne

Restaurant "Le Buffet" im KaDeWe in Berlin
Le Buffet - KaDeWe © (c) visumate

Es sei denn, Sie planen noch einen Ausflug zum Kurfürstendamm — dem wohl längsten Wahrzeichen Berlins. Neben noblen Boutiquen und großen Warenhäusern lässt die ikonische Shoppingmeile auch das Feinschmecker-Herz höher schlagen. Das Kaufhaus des Westens (KaDeWe) beglückt Foodies so auf gleich zwei Etagen mit Köstlichkeiten aus aller Welt. Im sechsten Stock des KaDeWe versorgen Bars und Restaurants Gourmets mit prickelndem Champagner, süßen Delikatessen sowie herzhaften Spezialitäten. Eine Etage höher speisen Sie im lichtdurchfluteten Wintergarten von Le Buffet. Von hier haben Sie einen herrlichen Blick auf Berlin!

Bei Tommi’s Burger Joint locken vor allem die saftig belegten Burger. Nicht wenige Berliner halten die Kreationen mit Bio Black Angus Beef und den selbstgebackenen Burger-Brötchen für die besten der Metropole. Noch einen Charlottenburger Foodie-Favoriten haben Sie in What do you Fancy Love? gefunden. Das hippe Deli mit dem klingenden Namen steht für gesunde Säfte, frisch gebrühten Kaffee und lecker belegte Bagels. In den modernen, mit Modefotografien tapezierten Räumlichkeiten schmeckt es umso besser.

Neuerdings besitzt das Deli auch eine Dependance in Berlin-Mitte. Genau anders herum hat es das In-Restaurant Dudu gemacht, das mit Dudu 31 jetzt auch ein Lokal am Ku’damm betreibt. Das minimalistische Restaurant mit dunklen violetten Wänden verspricht traditionelle vietnamesische Küche, europäisch interpretiert. Schöne Momente verspricht auch das Grosz im ehemaligen Grand Hotel. Mit seinen stuckverzierten Wänden und den gestärkten weißen Tischdecken speisen Sie hier in besonders noblem Ambiente. Die Angebote der eigenen Patisserie sind genauso empfehlenswert wie die klassischen europäischen Gerichte. Im Grosz finden Sie eine stilvolle kulinarische Oase mitten auf dem belebten Ku'Damm.