Direkt zum Inhalt
Siegessäule im Herbst
Siegessäule © iStock.com, Foto: querbeet

Siegessäule

Skulptur mit Aussicht im Tiergarten

Mitten im Tiergarten – umrahmt von Grün – steht sie: die Siegessäule, in Berlin auch Goldelse genannt. Genießen Sie die Aussicht von ihrer Plattform!

Wenn Sie vom Brandenburger Tor aus die Straße des 17. Juni langspazieren, laufen Sie mitten durch den Tiergarten. Nach ungefähr 20 Minuten Fußweg treffen Sie auf den Großen Stern, einen Kreisverkehr. In dessen Mitte steht sie: Die Siegessäule oder auch „Goldelse“, wie die Berliner sie etwas respektlos auch nennen.

Am Fuße der Siegessäule hielt übrigens auch einmal Barack Obama eine Rede – das war 2008, noch bevor er zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde.

Wann wurde die Siegessäule gebaut?

Die Siegessäule wurde von 1864 bis 1873 nach den Plänen von Heinrich Strack ursprünglich auf dem Königsplatz vor dem Reichstag (dem heutigen Platz der Republik) erbaut. Anlass zur Erbauung war der Sieg Preußens im Deutsch-Dänischen Krieg 1864. Innerhalb weniger Jahre kamen zwei weitere siegreiche Kriege hinzu, der Deutsche Krieg 1866 gegen Österreich sowie der Deutsch-Französische Krieg 1870/1871. An diese drei Siege – heute Einheitskriege genannt – erinnern die drei ursprünglichen Segmente, denen eine Bronzeskulptur aufgesetzt wurde. An den Bronzereliefs und Mosaikbildern im Säulengang können Sie den Weg zur Gründung des Deutschen Reichs nachverfolgen.

Während des Nationalsozialismus wurde die Siegessäule um eine vierte Trommel erhöht, so dass sie nun eine Gesamthöhe von 67 Metern besitzt. 1938/39 ließ man zudem für die Umgestaltung der „Reichshauptstadt Germania“ das Denkmal rund 1,6 km nach Westen versetzen – auf den Großen Stern inmitten des Tiergartens, wo sie auch heute noch steht. Nachdem sie den Krieg weitgehend unbeschadet überstanden hatte, wurde die Siegessäule Mitte der achtziger Jahre restauriert und steht heute unter Denkmalschutz.

Die Skulptur

Die 8,3 Meter hohe und 35 Tonnen schwere Bronzeskulptur stellt Viktoria mit Lorbeerkranz, adlergeschmücktem Helm und Feldzeichen mit Eisernem Kreuz dar. Viktoria ist die Siegesgöttin aus der römischen Mythologie und das Äquivalent der griechischen Nike. Ihr Adlerhelm lässt die Viktoria auch als Borussia, die Personifikation Preußens, erscheinen. Die vergoldete Bronzeskulptur der Viktoria wurde von Friedrich Drake erschaffen.

Hoch hinaus: Panoramablick über Berlin

Die Aussichtsplattform auf der Säule  erreichen Sie über eine Wendeltreppe mit 285 Stufen. Ein bisschen Mut – und etwas Kondition – brauchen Sie, um die nach innen hin spitz zulaufenden Treppen hinter sich zu bringen.

Von der Plattform auf rund 51 Metern Höhe haben Sie einen wunderbaren Panoramablick über den riesigen, grünen Tiergarten und auch den Rest der Stadt. Hier erleben Sie die Höhe mit allen Sinnen: Berlin liegt Ihnen zu Füßen und der Wind weht Ihnen durch das Haar.

Sehenswürdigkeiten in der Nähe:

Hier finden Sie weitere Informationen