Direkt zum Inhalt
Ihre gesuchte Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Finden Sie viele weitere Veranstaltungen, Tipps und Empfehlungen in Berlins größtem Veranstaltungskalender auf visitBerlin.de.

„Sklaverei“ – von Gewalt begleitete Ausbeutung von Menschen durch andere Menschen – ist etwas, das sich durch die Menschheitsgeschichte zieht und bis heute existiert. Ein internationales Team von 70 Fachhistorikerinnen und -historikern ist für dieses gewaltige Buch der Geschichte der Sklaverei nachgegangen.


Fachhistorikerinnen und -historiker vergleichen die vielfältigen Formen der Sklaverei, die Lebensverhältnisse der Versklavten und der Sklavenhalter an verschiedenen Orten zu verschiedenen Zeiten, die Formen der wirtschaftlichen und sexuellen Ausbeutung, aber auch die Regeln, die immer wieder von Staat oder Religion aufgestellt wurden. Sie untersuchen nicht zuletzt auch die Formen des Widerstands der Versklavten und die Methoden, diesen zu brechen.

Über Ergebnisse und Perspektiven, Herangehensweisen und offene Fragen sprechen miteinander:

  • Paulin Ismard (Herausgeber der Originalausgabe, Professor an der Universität Aix-Marseille)
  • Michael Zeuske (Vorwort zur dt. Ausgabe, Professor am Bonn Center for Dependency and Slavery Studies der Universität Bonn)
  • Claudia Jarzebowski (Professorin am Bonn Center for Dependency and Slavery Studies)
  • Esther von der Osten (Koordinatorin des Übersetzer-Teams für die dt. Ausgabe)
  • Edmund Jacoby (Verleger Jacoby & Stuart der Publikation in dt. Übersetzung)

Zusätzliche Informationen

Informationen zur Barrierefreiheit

Es gibt einen Aufzug zum Veranstaltungssaal