Direkt zum Inhalt

Alice – nach Lewis Carolls „Alice im Wunderland“

Wer Lewis Carolls „Alice“ kennt, weiß Bescheid: Immer dem weißen Kaninchen nach! Auf mit in ein alle Regeln außer Kraft setzendes surreales Wunderland. Enorm phantasievoll haben die Gäste aus Frankreich das bizarre Meisterwerk mit Licht und Musik für die Bühne adaptiert, so dass man sich mit fast allen Sinne (auch der Nase!) darin verlieren kann.

Konzerthaus Berlin - Werner-Otto-Saal
Konzerthaus Berlin - Werner-Otto-Saal © Promo

Doch Vorsicht: Wer dort Hummerquadrille tanzt, Grinsekatzen angrinst oder Tee mit Hutmacher und Märzhase nimmt, sollte nicht vergessen, dass auch die gefürchtete Herzkönigin nie weit ist!

ohne Pause
Zusätzliche Informationen

Bildungsangebote

http://www.konzerthaus.de/de/schule
Teilnehmende Künstler
Ole Hübner (Komposition und Elektronik)
Jürgen Genuit (Libretto)
Kapitolina Tcvetkova-Plotnikova (Szenographie und Regie)
Frauke Aulbert (Stimme)
Ayako Okubo (Flöten)
Olivier Maurel (Schlagzeug)
Louis Siracusa (Kontrabass)
Azra Ramic (Klarinetten)
Esther Saladin (Violoncello)
Raphaël Siefert (Lichtgestaltung)
Termine
Datum
Konzerthaus Berlin - Werner-Otto-Saal
Datum
Konzerthaus Berlin - Werner-Otto-Saal
Datum
Konzerthaus Berlin - Werner-Otto-Saal