Direkt zum Inhalt

Der Workshop lädt alle Interessierten dazu ein, sich fotografisch mit dem Thema NS-Zwangsarbeit zu beschäftigen und den Umgang mit einer digitalen Spiegelreflexkamera zu erlernen.

Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin Schoeneweide
Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin Schoeneweide © Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit, Foto Andreas Schölzel

Der historische Ort des Dokumentationszentrums NS-Zwangsarbeit steht dabei im Mittelpunkt der Spurensuche. Die Teilnehmenden finden auf dem Gelände des ehemaligen Unterkunftslagers für Zwangsarbeiter und Zwangsarbeiterinnen eigene Motive und gestalten Bilder. Ziel ist es, über die inhaltliche und fotografische Auseinandersetzung eine eigene Geschichte zu erzählen. Der Fotograf Mark Mühlhaus (www.attenzione-photo.com) hat sich intensiv mit dem Thema NS-Gedenkpolitik auseinandergesetzt.

Seine Bilder sind unter anderem in den Bildbänden „Begegnungen“ und „KZ Überlebende und die, die nach ihnen kommen“ oder in Fotoausstellungen wie „Im Schatten von Auschwitz“ (2018/2021) veröffentlicht worden.

Wann:

  • Freitag, 1. Juli 2022: 13:00 – 18:00
  • Samstag, 2. Juli 2022: 10:00 – 18:00
  • Sonntag, 3. Juli 2022: 10:00 – 16:00
Zusätzliche Informationen
Anmeldung/Buchung: Mindesteilnehmer:innenzahl: 6, maximal 12 Personen

Bis spätestens zum 24. Juni 2022 an Eva Kuby: kuby(at)topographie.de
Termine
Datum
Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide
Datum
Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide
Datum
Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide