Direkt zum Inhalt

Online: Gedichte lesen mit 70 DichterInnen

Am 15. März startet das Video-Projekt Lyrikschaufenster des Hauses für Poesie. In 70 zehnminütigen Videos sprechen DichterInnen jeweils über ein Gedicht, das sie auf der Plattform lyrikline.org ausgewählt haben und zu dem sie einen besonderen inhaltlichen oder formalen Bezug haben.

Haus für Poesie
Haus für Poesie © visitBerlin, Foto: Nele Niederstadt

Auf der neuen Website stehen die Beiträge in einer Mediathek zur Verfügung. Zehn Videos gehen heute online, bis Jahresende folgen immer zur Mitte des Monats je zehn weitere.

Das Projekt richtet sich an Schulen, Deutschkurse und andere Bereiche der kulturellen Bildung ebenso wie ganz allgemein an private Lyrikinteressierte und bietet einen umfassenden, künstlerischen Zugang zu zeitgenössischer Lyrik. Jede Dichterin und jeder Dichter hat sich selbst aufgenommen und dabei eine eigene originelle Art der Auseinandersetzung gewählt.

Die ersten zehn Beiträge im Lyrikschaufenster stammen von den DichterInnen Mirko Bonné, Róža Domašcyna, Karin Fellner, Kerstin Hensel, Anna Hetzer, Uwe Kolbe, Olga Martynova, Kerstin Preiwuß, Jan Wagner und Christoph Wenzel.
Zusätzliche Informationen
Teilnehmende Künstler
Mirko Bonné
Róža Domašcyna
Karin Fellner
Kerstin Hensel
Anna Hetzer
Uwe Kolbe
Olga Martynova
Kerstin Preiwuß
Jan Wagner und Christoph Wenzel