Direkt zum Inhalt

Die Protagonisten der Wiener Schule um Arnold Schönberg haben die Musik revolutioniert, nicht zuletzt auch Anton Webern, der mit äußerster künstlerischer Strenge zu Werke ging, wie auch in seinen Variationen für Orchester von 1940, seiner letzten Komposition für eine größere Besetzung.

Staatsoper Unter den Linden
Staatsoper Unter den Linden © visitBerlin, Foto Diana Häner

Vier Jahrzehnte später schrieb George Benjamin »A Mind of Winter«, eine Vertonung eines Gedichtes von Wallace Stevens mit dem Titel »The Snow Man«. Text und Musik entführen in eine phantastische Welt, ebenso wie es die Klänge von Hans Abrahamsens »Märchenbildern« und Maurice Ravels »Ma mère l’oye« tun, in denen alte Märchen und Legenden aufscheinen.

Anton Webern

VARIATIONEN FÜR ORCHESTER OP. 30

Arnold Schönberg (Arrangement: Hans Abrahamsen)

VIER STÜCKE aus SECHS STÜCKE FÜR KLAVIER OP. 19

Hans Abrahamsen

MÄRCHENBILDER

George Benjamin

A MIND OF WINTER für Sopran und Kammerorchester

Maurice Ravel

MA MÈRE L’OYE
Zusätzliche Informationen
In Kooperation mit dem Pierre Boulez Saal
Termine
Datum
Pierre Boulez Saal