Direkt zum Inhalt

Haben Sie eigentlich eine entschiedene Meinung zum Gendersternchen, oder gehen Sie dem Diskussionspotential dieses so harmlos erscheinenden Satzzeichens lieber aus dem Weg? Beneidenswert könnte scheinen, wer in Zusammenhängen lebt, in der keine Positionierung gebraucht wird – aber wäre das nicht bereits ein todsicheres Zeichen, dass eine aktive Teilnahme am öffentlichen Leben überhaupt nicht mehr möglich ist?


Diese Frage hat sich für Gernot Steinfels bereits erledigt. Der Gründer und Chef
der FEINWÄSCHE STEINFELS GmbH ist im gesegneten Alter von 94 Jahren friedlich entschlafen.
Er, der nun kalte weisse Mann, den die Frage Gendern oder Nicht-Gendern  bereits zu Lebzeiten nicht berührt hätte, ist endgültig zur Teilnahmslosigkeit verurteilt.

Dass – und mit welcher Konsequenz – sich ausgerechnet auf der Trauerfeier unter den hinterbliebenen Betriebsangehörigen des Verblichenen anhand des genderspezifischen Kondolenzspruchs auf dem gemeinschaftlichen Kranz die hoch-explosive Thematik entlädt, hätte er sich bestimmt niemals träumen lassen.

Die wendungsreiche Komödie von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob (u.a. EXTRAWURST) zeichnet mit scharfem Blick und lustvoller Hingabe die Abgründe, die Fallstricke und die rhetorischen Kniffe der aktuellen, öffentlichen Diskussion, ihre menschlichen-allzumenschlichen Ursachen, aber auch die Notwendigkeit eines aufmerksamen und respektvollen Umgangs miteinander.
Zusätzliche Informationen
Teilnehmende Künstler
Dietmar Jacobs (Autor/in)
Moritz Netenjakob (Autor/in)
Andreas Hoppe
Imogen Kogge
Termine
April 2024
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30