Direkt zum Inhalt

Eine tänzerische Reise durch die Geschichte Berlins

Illustration von klassischen Musiker*innen, die auf einer Bühne spielen.
Illustration von klassischen Musiker*innen, die auf einer Bühne spielen. © visitBerlin Illustration Klio Karadim
Kammermusikalische Begegnungen mit Mitgliedern des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin auf der Zitadelle
Konzert und Performance

Geschichte spiegelt sich auch anhand ihrer Denkmäler, denn sie legen Zeugnis einer bestimmten Zeit ab, über Gestalt, Wirkung und künstlerische Ausdrucksformen.
In diesem Ausflug werden diese steinernen Zeugen durch ausdrucksstarke Umspielungen der Tänzerin Anna Rose kontrastiert. Jenseits oberflächlicher Posen und konstruierter Tanzfiguren sucht sie lebensnahe Interaktion mit den Skulpturen, um deren Wirkungen widerzuspiegeln. Musikalisch begleitet wird sie dabei von Mitgliedern des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin, mit Werken von Britten, Beethoven, Schulhoff und Anderen.
Angefangen bei Königin Luise, der einzigen Dame der Sammlung, zahlreiche fragmentarische Männerfiguren passierend, durch die Installation „Sommertag im Tiergarten“, vorbei an Brekers Zehnkämpfer geht es musikalisch begleitet durch die gesamte Ausstellung der kontrovers diskutierten Figuren. Die Reise endet am Lenin-Kopf mit einem kammermusikalischen Konzert.

Information für Besucher*innen: Es stehen erst im zweiten Teil der Veranstaltung Sitzplätze zur Verfügung

Zuvor optional ab 18:15 Uhr | Führung durch die Ausstellung Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler mit Museumsleiterin Dr. Urte Evert | Dauer 30 Minuten
Termine
Datum
Zitadelle Spandau