Direkt zum Inhalt

Eine Ausstellung aus der Kunstsammlung der Ungarischen Nationalbank

Die von Kinga Hamvai und Zsuzska Petró kuratierte Ausstellung präsentiert erstmals Kunstwerke aus der herausragenden Kunstsammlung der Ungarischen Nationalbank in Deutschland. Die Ausstellung zeigt Werke von neun postdigitalen Künstlerinnen und Künstlern aus Ungarn: Róbert Batykó, Martin Góth, Judit Horváth Lóczi, Bea Kusovszky, Márton Nemes, Tomasz Piars, Gergő Szinyova, Ádám Miklós Varga und Orsolya Lia Vető.


"Code + Canvas: Ein Spiegelbild der digitalen Seele" beleuchtet die Wahrnehmungen der sogenannten "Digital Natives", die in die Ära von Computern, Internet und sozialen Medien hineingeboren wurden.

Die Ausstellung reflektiert eine der bedeutendsten künstlerischen Strömungen der letzten Jahre und gibt Einblicke in die Veränderungen ihrer sozialen Beziehungen und ihrer Realitätswahrnehmung.

"Von Bits zu Pinselstrichen: Die Kunst der Postdigitalen Ära" beschäftigt sich mit der Bewegung zwischen dem physischen und digitalen Raum. Die ausgestellten Künstlerinnen und Künstler nutzen verschiedene Strategien, um ein Gleichgewicht zwischen der digitalen und analogen Welt herzustellen. Einige verwenden digitale Technologien in Kombination mit traditionellen Bildgebungsverfahren, während andere Drucktechniken erforschen und die Beziehung zwischen Mensch und Maschine untersuchen.

Die Ausstellung bietet somit nicht nur Einblicke in technologische Entwicklungen und Herausforderungen, sondern präsentiert auch eine vielfältige Palette von Ausdrucksformen, von abstraktem Expressionismus bis hin zu persönlichen Geschichten und biografischen Elementen. Jede künstlerische Praxis trägt zur Vielfalt und Komplexität dieser aufstrebenden Kunstbewegung bei.
Zusätzliche Informationen
Mo-Fr 13-18 Uhr
Termine
Februar 2024
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29