Direkt zum Inhalt

„Liebes Tagebuch,

BERLINER FERNSEHTURM
BERLINER FERNSEHTURM © AHOJ!

es ist mal wieder alles zum Kotzen. Die diskriminierungsantisensiblen Lehrer*innen, die viel zu engen Jeans, die meine Cousinen in Bangladesch herstellen und über der Po nicht rutschen, die Crushes, die auf Sprachis nur mit Ok! Antworten. Und die drei Tüten Chips, mit Nutella und Sahne, die Tessa und ich uns wieder eingeworfen haben. Alles zum Kotzen.

Tessa ist gerade ist gerade im Keller und übrigens auch ziemlich fett geworden. Wahl, Wahrheit oder Pflicht: Sieben Minuten in die Kühltruhe zum Fett wegfrieren. Frischhaltefolie um die Taille knebeln zur Kompression. Mit Nadeln in die Lippen stechen für mehr Volumen. Quecksilbertropfen für eine strahlende Haut. Das haben wir im Internet gelesen, das hilft vielleicht, das bleibt aber unser Geheimnis, okai Liebtagebuch?

Deine Shamini

<3 <3 <3" In dieser Performance weisen wir unsere Körper in Schranken. Wir reenacten pubertäre Fantasiewesen, die wir vielleicht lieber nicht oder gerne noch mehr gewesen wären. Wie weit gehen wir und welche Möglichkeiten gibt es, um unsere Körper an kollektive und individuelle Schönheitsideale zu assimilieren?
Teilnehmende Künstler
Julian Mahid Carly
Sara Adina Scheer
Termine
Datum
Theater unterm Dach
Datum
Theater unterm Dach
Datum
Theater unterm Dach