Direkt zum Inhalt

STRAUSS

Der 17-jährige Richard Strauss stand kurz vor dem Abitur, als er im November 1881 seine Es-Dur-Serenade für Bläser vollendete. Mit ersten Aufführungen des Werks durch den Dirigenten Hans von Bülow rückte eine Komponistenkarriere für den jungen Musiker in greifbare Nähe. Bülow war es auch, der Strauss wenig später den Auftrag zu einem weiteren Werk für Bläserensemble erteilte, der Suite in B-Dur. Erst ganz am Ende seiner langen Laufbahn Mitte der 1940er Jahre wandte sich der Komponist mit den beiden Bläsersonatinen noch einmal dieser Besetzung zu.

Veranstaltungen in Berlin: BLÄSERENSEMBLE DER STAATSKAPELLE BERLIN
© Promo

Unter der Leitung von Gregor Witt, Solo-Oboist der Staatskapelle Berlin, spielen Mitglieder des Orchesters diese selten zu hörenden Werke und stellen ihnen eine Bearbeitung der berühmten Tondichtung Till Eulenspiegel gegenüber.

  • Richard Strauss - Serenade für 13 Bläser Es-Dur op. 7
  • Richard Strauss - Sonatine Nr. 1 für 16 Holzbläser F-Dur „Aus der Werkstatt eines Invaliden

*** - ***

  • Richard Strauss - Suite für 13 Bläser B-Dur op. 4
  • Richard Strauss - Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28, Bearbeitung für Bläser

Ticket kaufen

Zusätzliche Informationen
Teilnehmende Künstler
Gregor Witt
Mitglieder der Staatskapelle Berlin
Termine
Datum
Pierre Boulez Saal