Direkt zum Inhalt

Hofmann | van Bebber | Rodrigo | Huber

Zum zweiten Mal gastiert der extrem gemischte Chor aus Amateur:innen, Profis und Halbwissenden in Berlin und widmet sich nun dem Zusammenleben im "Digitalozän". Wie verändern zeitgenössische Technologien unser Zusammenleben?

All watched over by machines of loving grace | Ballhaus Ost
All watched over by machines of loving grace | Ballhaus Ost © Robin Hinsch

Ist angstfreies und verantwortungsvolles Handeln in Anbetracht der allgegenwärtigen medialen Dauerbeschallung möglich? Mitten zwischen Zuschauer:innen, Lautsprecherbäumen und Kabelgehölz, umgeben von akustischer Über- und digitaler Entlastung, entsteht ein installatives Konzert für menschliche und nicht-menschliche Klangkörper: Ein Gesang über die Einsamkeit der Menschen, die Liebe der Maschinen und die Unübersichtlichkeit der Welt.

Dauer: 60 Minuten
In deutscher Sprache mit englischen Übertiteln

Ticket kaufen

Zusätzliche Informationen
Chor Alexander Merbeth, Alexandra Idele, Frieder Hepting, Gertrud Utecht, Johanna Link, Joris Camelin, Klaus Bokelmann, Lisa Schmalz, Marla Johanna Breuker, Wissam Alkhalil, Lisa Pottstock

Regie Benjamin van Bebber

Musik Lukas Huber, Leo Hofmann und der Chor

Bühne und Kostüme Zahava Rodrigo

Chorleitung und Regieassistenz Lisa Pottstock

Text Juliane Zöllner, Leonie Böhm, Benjamin van Bebber

Choreografische Mitarbeit Jan Burkhardt

Ausstattungsassistenz Maria Elektra Bertram, Nicole Nowak

Produktionsleitung ehrliche arbeit – freies Kulturbüro

Support Jeanne Vogt

 

Eine Produktion von Hofmann | van Bebber | Rodrigo | Huber in Kooperation mit Kampnagel Hamburg. Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Fonds Darstellende Künste, Pro Helvetia, Fachausschuss Musik der Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion des Kanton Basel-Stadt, Rusch-Stiftung, Claussen-Simon-Stiftung und die Futurum Stiftung.
Termine
Datum
Ballhaus Ost
Datum
Ballhaus Ost