Direkt zum Inhalt

Wie Land und Leute, so die Band und ihre Musik: frisch und klar, mal überschwänglich und lebensfroh, mal sanft und herzzerreißend. Die Rede ist von Midnight Court und Irland.


Mit fetzigen irischen Tänzen, anrührenden Balladen und spannenden Songs reißen Aaron Shirlow (Gesang, Gitarre), Noel Minogue (Knopfakkordeon, Gesang) und Bernd Lüdtke (Fiddle, Bouzouki, Bodhran, Gesang) ihr Publikum wahlweise vom Hocker oder fesseln es dort. So oder so begeistert die irisch-deutsche Formation durch Authentizität, Bühnenpräsenz und ihr lockeres, sympathisches Auftreten, durch harmonischen Gesang, instrumentales Können und einen mitreißenden live act.

Seit nunmehr 25 Jahren haben sich die Konzertbesucher:innen in Europa, den USA, sowie die Hörer:innen ihrer drei CDs davon überzeugen können. Außerdem die mittlerweile über 250.000 Zuschauer:innen der Ballettshow Irish Soul, die zuerst am Hessischen Staatstheater Wiesbaden von 2001 bis 2007 aufgeführt wurde, sowie die Zuschauer:innen von Celtic Touch, einer Tanztheater-Produktion der Deutschen Oper Berlin, zu der die drei Vollblutmusiker jeweils die Soundtracks schrieben und aufführten.

Im Frühjahr 2011 wurde die Ballettshow Irish Soul am Aalto Ballett Theater Essen, überarbeitet und einem noch größeren Publikum vorgestellt. Wegen des großen Zuspruchs ist eine Wiederaufnahme geplant.

Mit dem europaweit gefragten Schlagzeuger Aron Hentschel aka Tremendous Aron erweitert sich das Trio zu einem Quartett. Bei Midnight Court X-tended, ausgezeichnet beim Weltmusik Wettbewerb „Musica Vitalae“, sorgt Aron mit seinen groovenden Jazz-Soul Drum Beats für den ultimativen rhythmischen Kick.

Melancholie bis musikalische Power – dieses Erlebnis wird in Erinnerung bleiben.

Peter O’Callaghan (IRL) und Wolf Szengel (D) bilden die zweite Band des Abends. Sie lernten sich in der Berliner Session-Szene kennen und spielen seitdem als Duo leidenschaftlich traditionelle irische Tanzmusik.

Mit Tenor-Banjo und irischer Bouzouki schafft das Duo den Brückenschlag zwischen „old school“ und modernen Einflüssen in der irischen Musik.

Füße und Gehör werden gleichermaßen stimuliert, wenn die beiden in die Saiten greifen. „Irish folks“ werden auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen.

Ein langjährig gefeierter Sänger und Gitarrist aus Ballyfermot in Dublin vervollständigt die Feierlichkeiten zum diesjährigen irischen Nationalfeiertag mit Anekdoten und Liedern, die weit über die Grenzen der grünen Insel bekannt sind.

Ticket kaufen

Zusätzliche Informationen
Termine
März 2024
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31