Direkt zum Inhalt
Ihre gesuchte Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Finden Sie viele weitere Veranstaltungen, Tipps und Empfehlungen in Berlins größtem Veranstaltungskalender auf visitBerlin.de.

40 Jahre Geburtstag Schokofabrik. Was und wie waren ihre Anfänge? Ansässige Vereine, Projekte, Gruppen werden ihre Arbeiten im neuen Seminarraum präsentieren. Gefolgt von Beiträgen von Rotraud von der Heide und einem Filmscreening der „Roten Zora" werden dem interessierten Publikum die Anfänge und die Geschichte der Schokofabrik näher gebracht.


Der Sonntag soll (Haus-) Projekten, feministisch Aktiven, Nutzerinnen* und Besucherinnen* die Möglichkeit geben, in entspannter Atmosphäre miteinander ins Gespräch zu kommen.

Programm:

  • 16.00 Uhr Kaffee, Tee und Infos / 1. Stock
  • 17.00 Uhr "Die Wüste lebt" - Die ersten Jahre der Schokofabrik / Hamam
  • 20.00 Uhr "Frauen bildet Banden!" - Filmscreening / Hof
Das OYA hat geöffnet.

Die Veranstaltung findet unter den aktuell gültigen Hygienebestimmungen statt. Vor 40 Jahren besetzten Frauen* die Fabrik- und Wohnräume in der Naunynstraße 72 und der Mariannenstraße 6, ein typisches Berliner Ensemble in einer ehemaligen Schokoladenfabrik. Daraus gründete sich der Verein Schokofabrik e. V., unter dessen Dach sich ein weit gefächertes Angebot in den Bereichen Bildung, Beratung, Handwerk, Kultur, Sport und Wellness sowie Wohnraum für Frauen* entwickelte. Ziel war es (Wohn-)Räume und Arbeitsplätze für Frauen* zu schaffen. Auf 1.200 qm und 6 Etagen entstand das größte Frauenzentrum Europas.  

Die "Schoko" ist ein Ort für Kontakte und Kommunikation unter Frauen*. Besucherinnen* jeden Alters, unterschiedlicher Befähigungen, jeglicher Herkunft oder sexuellen Orientierung sind in der Schoko willkommen.
Zusätzliche Informationen