Direkt zum Inhalt

Inspiriert von Produktionen des Opernspielplans stellen die Musiker:innen des Orchesters sechs dramaturgisch ungewöhnliche und moderierte Programme zusammen, die in ihrer musikalischen Bandbreite in Berlin ihresgleichen suchen.


Von Sologeige, über Lieder bis Schlagzeugensemble, von Josquin Desprez über Mozarts „Musikalischen Spaß“, Dvořáks „Amerikanisches Streichquartett“ zu Schostakowitsch, Cage und Xenakis erklingt alles in der besonderen Atmosphäre der Tischlerei.

ca. 2 Stunden / Eine Pause

Ticket kaufen

Teilnehmende Künstler
Yukino Takehara (Violine)
Kyrill Tkachenko (Violine)
Hannah Müller (Violine)
Sohee Yang (Violine)
Sonja Lu (Violine)
Theresa Giehl (Violine)
Anne Köhler (Viola)
Antonia Ohnimus (Viola)
Kirsikka de Leval Jezierski (Viola)
Manon Gerhardt (Viola)
Emilija Mladenovic (Violoncello)
Xiaotang Xu (Violoncello)
Gustavo Rocha (Kontrabass)
Svenja Dose (Kontrabass)
Malte Jansen (Klarinette)
Markus Krusche (Klarinette)
Isabella Homann (Fagott)
Salvador Belda (Horn)
Berat Efe Sivritepe (Horn)
Yael Fiuza Souto (Trompete)
Sayaka Matsukubo (Trompete)
Thomas Schleicher (Trompete)
Rafael Mósca Mota da Costa (Posaune)
Elias Samuel Rodehorst (Tuba)
Jonas Neumann (Schlagzeug)
Kobus Prins (Schlagzeug)
Lukas Zeuner (Schlagzeug)
Liz Fréon (Harfe)
Noelia Cotuna (Harfe)
Manon Gerhardt (Programmgestaltung)
Isabella Homann (Programmgestaltung)
Magdalena Makowska (Programmgestaltung)
Margarethe Niebuhr (Programmgestaltung)