Direkt zum Inhalt

Fotospots in Berlin

Berlin gehört zu den am häufigsten fotografierten Städten der Welt. Doch neben dem Brandenburger Tor und dem Fernsehturm hat die Metropole noch viele weitere Fotospots zu bieten. Die Besten stellen wir Ihnen hier vor.

Über und auf Berlins Gewässern

In Berlin führen rund 2.100 Brücken über die Straßen und Flüsse der Stadt. Darunter finden sich zahlreiche beliebte Locations für Fotografen. Eines der berühmtesten Fotomotive der Hauptstadt ist die Oberbaumbrücke. Von der Elsenbrücke aus lässt sich das atemberaubende Panorama mit den Molecule Men im Vorder- und dem Fernsehturm im Hintergrund am besten einfangen. Besonders beeindruckend wirkt die Szenerie bei Sonnenuntergang. Dieser zeigt sich auch von der Modersohnbrücke aus von seiner besten Seite. Ebenfalls tolle Bilder lassen sich von der Ebertbrücke in Berlin-Mitte schießen, von wo aus man einen wundervollen Blick auf das Berliner Bodemuseum auf der Museumsinsel hat. Für alle Wasserratten unter den Fotografen bietet sich natürlich auch eine Dampferfahrt an. Vom Schiff aus kann man mit der Kamera einen ganz neuen Blick auf die Stadt einfangen und knippst vielleicht Motive, die vom Ufer aus unentdeckt blieben.

Hier geht's zu unseren 12 Fotospots am Wasser.

Berlin von oben

Mit 892 Quadratkilometern ist Berlin die größte Metropole Deutschlands. Diese Fläche lässt sich nur schwerlich mit der Kamera einfangen, doch wenn man sich etwas in die Höhen Berlins wagt, bietet sich einem ein einmaliges Panorama. Sportbegeisterte können beispielsweise den Glockenturm Berlin erklimmen und von dort aus einen ganz besonderen Blick auf das Olympiastadion werfen. Doch auch für eher gemütlichere Fotografen hat Berlin einige Möglichkeiten parat. Im Klunkerkranich im Szenebezirk Neukölln kann man sich während des Fotografierens ein kaltes Getränk in der Sonne schmecken lassen. Auch andere Dachterrassen machen atemberaubende Aufnahmen aus luftigen Höhen möglich.

Klassiker für Berlin-Bilder von oben sind:

Berliner Architektur

Eines der berühmtesten Beispiele für zeitgenössische Architektur in Berlin ist das Sony Center am Potsdamer Platz. Aufgrund seiner allabendlichen Beleuchtung und der außergewöhnlichen Deckenkonstruktion experimentieren Hobby- und Profifotografen innerhalb dieser Location gerne mit verschiedenen Einstellungen und Perspektiven. Eine Vielzahl interessanter Gebäude findet sich in der Nähe des Brandenburger Tors. Der Hauptbahnhof, das Haus der Kulturen der Welt und das Bundeskanzleramt sowie der Reichstag liegen fußläufig auseinander. Die Mitnahme eines Stativs bietet sich hier – am sogenannten Band des Bundes – an. Auch für Fotoaufnahmen mit Schwerpunkt auf historischer Architektur ist die Hauptstadt ein geeigneter Spot. Die Bauten des Berliner Doms, des Gendarmenmarktes oder auch der zahlreichen Schlösser in und um Berlin laden Fotografen zur kreativen Umsetzung der Bildkunst ein. Um sich einen Überblick zu verschaffen, klicken sie auf Architektur.

Berlins Natur

Berlin eignet sich nicht nur für urbane Fotomotive. Neben der größten ist sie nämlich auch die grünste Stadt Deutschlands. Etwa 32 Prozent der Gesamtfläche sind Grün-, Wald- und Wasserflächen. Mystische Bilder lassen sich sehr gut im Natur-Park Schöneberger Südgelände schießen. Hier kann man festhalten, wie sich die Natur das Gelände des alten Rangierbahnhofs zurück erobert. Noch geheimnisvollere Aufnahmen können auf dem Jüdischen Friedhof Weißensee entstehen. Die von Flechten und Moosen überzogenen Grabsteine inmitten von efeubehängten Gestrüpp wirken bei günstig einfallendem Sonnenlicht wie von einer anderen Welt. Orte wie der Naturschutzpark Berlin-Marienfelde oder der Forst Grunewald lassen Besucher ebenfalls schnell vergessen, dass man sich in einer Weltmetropole befindet. Mit ein bisschen Glück und Geduld gelingen hier auch einmalige Fotos von den tierischen Bewohnern Berlins. Ein spannender Ort zum Fotografieren ist auch der Leise-Park, welcher auf dem Gelände des ehemaligen Friedhofs St. Marien-St. Nicolai eröffnet wurde. Alte Grabmäler und Ruhestätten sind weiterhin erhalten und wurden mit modernen und naturnahen Spielelementen für Kinder kombiniert.

Berliner Bahn

Die berühmte gelbe U-Bahn der Stadt ist unter anderem auf der Brücke am U-Bahnhof Eberswalder Straße und auf der Oberbaumbrücke besonders fotogen. Schon Lola rannte in dem berühmten Film „Lola rennt“ über diese Brücke. Auch S-Bahnbrücken und U-Bahnhöfe überraschen oftmals mit einem Ambiente, welches es sich mit der Kamera einzufangen lohnt. Als schönste Bahnhöfe der Stadt gelten der Heidelberger Platz (U2, U3), der Hackesche Markt (S5, S7,S75) und Dahlem-Dorf (U3). Auch ein Besuch der Unterführung zum Messegelände ICC Berlin mit ihren orangenen Säulen ist lohnenswert. Sie war schon in diversen Musikvideos, Werbespots und Spielfilmen zu sehen.

Besonderes in Berlin

Geführte Fototouren

Wer sich mit der Fotokunst noch nicht so ganz vertraut fühlt, für den gibt es individuell geführte Fotokurse durch die Stadt. Professionelle Trainer weisen die Teilnehmer in die Welt der Fotografie ein und schulen auf ihren Wegen durch Berlin das Auge für besondere Motive. Anbieter sind beispielsweise go4foto, Fototouren Berlin und go2know.

Urban Art

Guckt man ganz genau hin, sieht man, dass Berlins Straßen voll von Kunstwerken und Malereien sind - von der Straßenlaterne bis zur Häuserwand. Eines der berühmtesten Fotomotive ist die East Side Gallery, das ehemalige Mauerstück, welches zur längsten Open-Air-Galerie der Welt wurde, mit Werken von Künstlern aus etwa 20 Ländern. Auch im Mauerpark in Prenzlauer Berg entstehen jeden Tag neue Graffitis auf der ehemaligen Berliner Mauer. Und wer sich einfach nur mit der Kamera um den Hals durch die Stadt treiben lässt, dem werden sicherlich noch einige ausgefallene und kreative Kunstwerke auffallen.

Täglich 1.500 Veranstaltungen in Berlin In Berlin ist jeden Tag etwas los, doch eine ganz besondere Atmosphäre herrscht in der Stadt, wenn mal wieder eines der zahlreichen Events stattfindet. Diese mit der Kamera einzufangen ist eine Herausforderung, bringt aber besonders viel Spaß. Wenn während des Karneval der Kulturen oder zur Fête de la Musique Menschen verschiedenster Nationen auf den Straßen tanzen, können die buntesten und humorvollsten Bilder entstehen. Ein besonderes Highlight für Fotografen ist das im Oktober stattfindende Festival of Lights. Überall in der Stadt werden die Gebäude von Lichtinstallationen beleuchtet, welche zum tagelangen Experimentieren mit der Kamera anregen. Einen Überblick über alle in diesem Jahr stattfindenden Events in Berlin erhalten Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Weitere Infos

  • Auf unserem Blog wartet auf Sie eine Auflistung der Top 11 der besten Fotospots in Berlin.
  • Wer täglich Bilder verschiedener Fotografen aus der Hauptstadt sehen möchte, der folgt visit_Berlin auf Instagram.
  • Und bei der Entdeckung neuer Ecken Berlins hilft die Going Local Berlin App, welche Sie sich kostenlos herunterladen können.

Viel Spaß auf Ihrem Foto-Trip durch Berlin!