Direkt zum Inhalt

Das sehr Wichtige, das Dazwischen, der Monolith sind drei künstlerische Elemente, die Formen retten, die im öffentlichen Raum in Berlin zu finden sind, während sie als formales Kulturerbe der Gegenwart behandelt werden.



Die Fragilität, Zeitlichkeit und die mehrfache Autorenschaft sowie die ästhetischen Eigenschaften dieser Elemente werden in dieser Installation sichtbar gemacht.

Das sehr Wichtige ist ein großformatiges Gemälde, das auf einem Zickzack von Zäunen ausgestellt ist und uns viele Kopien von unterstrichenen Wortzeilen zeigt, die an Berliner Fassaden gefunden wurden.

Das Dazwischen ist eine Nachstellung der Spuren einer gelöschten Botschaft auf den Fliesen des U-Bahnhofs Kottbusser Tor, die nur noch in den Fugen der Fliesen sichtbar sind.

Der Monolith ist eine Haltestange für öffentliche Verkehrsmittel, die aus Materialresten wie Plastik, Glas und farbiger Pappe hergestellt wurde, die auf den grauen Böden der Stadt gefunden wurden.

Die affektive Kraft dieser drei Begegnungen erzeugt Abweichungen, die zu mehreren Lesarten einladen. Es gibt keinen narrativen Faden in dieser Installation, sondern es handelt sich vielmehr um ein mehrdeutiges Szenario, in dem verschiedene Elemente mit einer dekadenten Ästhetik aus dem öffentlichen Raum entnommen und umgewandelt werden, um ihnen die Möglichkeit zu geben, sich zu begegnen.

ERÖFFNUNG: FREITAG, 10. MÄRZ 2023, 19-10 UHR

Zusätzliche Informationen
Do-Sa 14-18 Uhr
Termine
März 2023
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31