Direkt zum Inhalt

Reihe biegungen im ausland

Das ausland ist nicht nur Abenteuerspielplatz der internationalen Avantgarde zeitgenössischen Musizierens. Es ist auch einer der letzten Clubs in Berlin, die noch nicht aus Wohngebieten verdrängt wurden. Gelegen im beschaulichen Bezirk Prenzlauer Berg repräsentiert das ausland künstlerische Kompromisslosigkeit in jeder erdenklichen Form. Nun wird die Berliner Institution für avancierte Musik 22 Jahre alt.


22 Jahre ausland bedeutet 22 Jahre biegungen im ausland. Die Konzertreihe steht exemplarisch für den freien Geist des Clubs. Betrieben in inzwischen dritter Generation, machte sie das Souterrain der Lychener Str.60 zum Wohnzimmer der Berliner Improv- und Echtzeitmusikszene.

Auch in der Spielzeit 2024 ist die Reihe offen in Richtung Elektronik, experimentellem Songwriting, Pop, Musiktheater oder Noise. Geplant sind zwölf überaus spannend besetzte Konzertabende zwischen Hochkultur und Underground. Den Eröffnungsabend der biegungen 2024 bestreiten das Duo LUDWIG WITTBRODT und das Quartett DEL+ I. Hier treffen akademisch geschulte und autodidaktisch angeeignete Improvisationsweisen aufeinander.

Emily Wittbrodt (Cello) und Edis Ludwig (Schlagzeug, Elektronik) sind LUDWIG WITTBRODT. Die hellwachen, unvorhersehbar wuchernden Stücke des Duos entziehen sich jeder Kategorisierung. Krautrock, frühe elektronische Musik oder zeitgenössische Kammermusik sind hier nur grobe Schätzwerte. Die studierte Cellistin und der Autodidakt, am bekanntesten in seiner Rolle als Trommler der Düsseldorf Düsterboys, arrangieren sparsam und effizient. Ihre Musik bleibt auch in ihren dichten Momenten stets transparent. Treffsicher und mit traumwandlerischem Gefühl für den Augenblick platzieren sie ihre wunderbar schlichten Ideen. LUDWIG WITTBRODT kreieren ein Dickicht aus Klängen und Melodien, in dem man verlorengehen möchte.

Das Trio DORN ELGART LUCACIOU verfügt offenbar über geheime Antennen. Anders lässt sich das blinde Verständnis der Musiker untereinander kaum erklären. Ihre drängenden Post-Jazz-Noise-Grooves werden immer wieder durch jähe Ausbrüche aus der Bahn geworfen. Gitarrist Jonas Dorn, Kontrabassist Robert Lucaciou und der Weltklasse Drummer Bill Elgart improvisieren auf höchstem Niveau. Man stelle sich die Energie dieses Trios vor gepaart mit dem dunklen, klangorientierten Spiel des Faust-Gründungsmitglieds HANS-JOACHIM IRMLER. Ein Aufeinandertreffen europäischer und US-amerikanischer Improvisationstraditionen, bei dem offene Kabel, Hallspiralen, Spielzeugpianos, präparierte Kassetten und Radios zum Einsatz kommen. Magische Momente sind zu erwarten.
Zusätzliche Informationen
LUDWIG WITTBRODT

Emily Wittbrodt – cello

Edis Ludwig – drums, electronics

 

DEL+ I (Dorn Elgart Lucaciou + Irmler)

Jonas Dorn – guitar, toys, effects

Bill Elgart – drums

Robert Lucaciou – double bass, effects

Hans-Joachim Irmler – keyboards, effects
Termine
März 2024
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31