Direkt zum Inhalt

Gastspiel Kosmos Theater Wien

Ich seh hier nur Gerümpel, ich seh hier nur Gerümpel. Ich sag ja gar nix, ich sag nur was ich sehe: Gerümpel.

Koralli Korallo
Koralli Korallo © Bettina Frenzel

Sie sind kompliziert und wunderschön. Korallen sind schwer zu vereinzeln, uralt und sie sterben, weil die Meere zu warm sind. Eine kleine Gruppe von Dichtern mit Rucksäckchen setzt sich gemeinsam in Bewegung. Ein Ausflug, ein kühnes Vorhaben, zerfallen sie dabei doch ständig. Ein Monument erweist sich als schillernder Friedhof ohne Infotafel.

"Die Kombination aus dem steilen Abgrund links neben uns und deinen am Rücken gefalteten Armen kommt mir fahrlässig vor", spricht Mensch. Und wie spricht Koralle? Vielleicht so: "Wir wissen nicht wo wer aufhört, wo wer anfängt." Wie kann man sich verwandt machen zwischen den Spezies? Wie trauern um den Verlust der Korallen? Was passiert, wenn wir Menschliches- und Natursterben eng miteinander verbunden sehen auf der Suche nach einer Sprache des Sterbens, in der es immer auch um eine Sprache des Lebendigen geht. Denn Sterben tun wir lebendig. Das ist ja die Krux.
Zusätzliche Informationen
von Milena Michalek & EnsembleRegie: Milena Michalek
Teilnehmende Künstler
Milena Michalek (Regie)
Sina Manthey (Ausstattung)
Elena Höbarth (Dramaturgie)
Rahel Ohm
Johanna Wolf
Aline-Sarah Kunisch
Daniel Wagner
Christoph Radakovits
Termine
Datum
Deutsches Theater Berlin - Box und Bar
Datum
Deutsches Theater Berlin - Box und Bar