Direkt zum Inhalt

von Susanne Kennedy und Markus Selg

JESSICA: She calls because she is suffering from the internal chaos in which we live.She calls, so that we open our eyes. She is asking us why we are here, what we want.She wants us to question everything.


Mit dem Künstler und Bühnenbildner Markus Selg hat Susanne Kennedy ihr neues Stück konzipiert, das die Geschichte einer Prophetin entwirft. Ihr Text folgt einer Hyperlink-Dramaturgie, sie kompiliert Materialien aus Foren und Blogs im Internet, Interviews und religiösen Texten.

JESSICA könnte die Wiedergängerin einer Jesusfigur sein, gestorben, wieder lebendig geworden – auferstanden?! JESSICAS Nahtoderfahrung macht sie zur Begründerin der Firma ANAMNESIS, die es dank neuer Technologie erlaubt, auf das eigene Leben wie auf einen Film zurückzublicken: so, wie Nahtod-Erlebnisse von vielen im Nachhinein beschrieben werden. Um JESSICA herum versammelt sich eine Gemeinschaft an Jünger:innen, die ihr und dieser Technologie, auf der Suche nach einer erlösenden Figur, Glauben schenken wollen. An dieser Gruppe bildet sich eine Kakophonie von Stimmen ab, die eine Figur wie JESSICA auch in unserer Gesellschaft hervorrufen könnte.

Zwischen Ritual und Theater, zwischen Vergangenheit und Zukunft, spiegelt JESSICA, wie sich die Menschen um sie herum zu ihr, und schließlich zu sich selbst verhalten. JESSICA – an Incarnation ergründet die uralte Frage, was unsere Existenz, unser Bewusstsein ausmacht, wie auch die Wahrnehmung dessen, was wir für Wirklichkeit, für real halten und was wir ausschließen.

Das Theater wird zum Ort einer ontologischen, transzendentalen Erkundung nach dem Wesen des Menschen: ‚JESSICA – an Incarnation contains both accounts of experience and analyses of their possible meaning, but the line between them is so thin as to be nearly nonexistent.‘

Jessica ist eine Koproduktion zwischen der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und Boogaerdt/Van der Schoot

Uraufführung am 24. Februar 2022

Ticket kaufen

Teilnehmende Künstler
Rodrik Biersteker
Suzan Boogaerdt
Charlotte Brandhorst
Andra Dumitrascu
Hannes Fritsch
Johanna Höhmann
Richard Janssen
Susanne Kennedy
Max Krause
Adam Muhabbek
Emma Petzet
Benjamin Radjaipour
Ibadet Ramadani
Sylvana Seddig
Markus Selg
Kevin Sock
Johannes Zotz
Bianca van der Schoot
Susanne Kennedy (Autor/in)
Markus Selg (Autor/in)
Suzan Boogaerdt (mit)
Charlotte Brandhorst (mit)
Max Krause (mit)
Adam Muhabbek (mit)
Emma Petzet (mit)
Benjamin Radjaipour (mit)
Sylvana Seddig (mit)
Bianca van der Schoot (mit)
Ibadet Ramadani (Konzeption Vokaleinlagen)
Susanne Kennedy (Konzept)
Markus Selg (Konzept)
Susanne Kennedy (Regie und Text)
Markus Selg (Bühne)
Richard Janssen (Sounddesign und Montage)
Rodrik Biersteker (Video)
Markus Selg (Video)
Andra Dumitrascu (Kostüme)
Kevin Sock (Licht)
Johannes Zotz (Licht)
Hannes Fritsch (Ton)
Johanna Höhmann (Dramaturgie)