Direkt zum Inhalt

Die gemalte Utopie – Das ›Lob des Kommunismus‹

­ ­ ­ ­ Zum Jahrestag des Mauerfalls veröffentlicht das DDR
Museum auf Google Arts & Culture die digitale
Ausstellung »Die gemalte Utopie – Das ›Lob des Kommunismus‹« über
das gleichnamige monumentale Fresko des Künstlers Ronald Paris. Dieses
hing einst im Haus der Statistik in Ostberlin und wird seit 2010 im DDR
Museum gezeigt.

Adresse
virtuell

DDR Museum Berlin

Karl-Liebknecht-Straße 1 10178  Berlin


Die Online-Ausstellung ist hier kostenfrei auf Deutsch und Englisch verfügbar.

1969/1970 fertigte Paris das elf Meter lange Fresko für den Konferenzsaal des Hauses der Statistik an. Inspiriert wurde er vom gleichnamigen Gedicht Bertolt Brechts, der den Kommunismus als »das Einfache, das schwer zu machen ist« beschrieb. 

Betrachter*innen können dank der hochauflösenden Bilder die Utopie und die damaligen Visionen nachempfinden. Ergänzt werden die Eindrücke durch kurze Texte des wissenschaftlichen Leiters des DDR Museum, Dr. Stefan Wolle. »Dieses einzigartige Zeitzeugnis kündet vom Sieg der Arbeiterklasse und zeichnet den historischen Weg dorthin nach. Ronald Paris greift dafür auf die Bildsprache des Mittelalters und anderer Epochen zurück. Sein Bekenntnis zur kommunistischen Utopie verbindet er dabei gleichzeitig mit einer Kritik am bestehenden System«, so Wolle.    

Der Fall der Mauer besiegelte schließlich das Scheitern des Sozialismus in der DDR. Nach der Schließung des Gebäudes des einstigen Hauses für Statistik 2008 und aufgrund des geplanten Abrisses rettete das DDR Museum das Fresko 2010 und investierte 20.000 Euro in dessen Restaurierung. Seitdem ist es im DDR Museum zu sehen. ­ ­ ­ ­

Veranstaltungskalender

Hier finden Sie weitere Informationen