Direkt zum Inhalt

Transkribierte und arrangierte Werke I

Bach war vor allem praktizierender Kirchenmusiker und musste eine große Anzahl von Kompositionen für die Orgel, für Kantatenaufführungen und auch für seinen Instrumentalunterricht liefern. Manchmal, wie es damals üblich war, hat Bach bei anderen Komponisten Ausschau gehalten und deren Werke transkribiert.

Domstift Brandenburg
Domstift Brandenburg © Domstift Brandenburg/Havel, © Lepke Baroni

In dem Konzert hört das Publikum zwei Concerti von Antonio Vivaldi, die Bach auf beeindruckende Art und Weise für die Königin der Instrumente arrangiert hat. Auch bei der Fuge in h-Moll (BWV 578) greift Bach auf ein Thema eines italienischen Komponisten zurück, einem Triosatz von Arcangelo Corelli.

Nicht selten hat Bach aber auch seine eigenen Werke selbst bearbeitet und wieder verwendet, wie etwa bei Präludium und Fuge in d-Moll, BWV 539, dessen Fuge eine Bearbeitung des 2. Satzes seiner Violinsonate BWV 1001 darstellt.

KMD Marcell Fladerer-Armbrecht an der Orgel.

Eintritt: 12,- ermäßigt 10,- Euro
Zusätzliche Informationen
Termine
Datum
Dom St. Peter und Paul