Direkt zum Inhalt

Vor 2.500 Jahren entstand in Athen die erste Demokratie. Ein revolutionärer Vorgang, denn in allen anderen griechischen Staaten gab es damals Monarchien oder Oligarchien. Die Vortragsreihe schildert, wie sich die Demokratie entwickelte, wie sie funktionierte, welche Vorzüge und Nachteile sie hatte und wie sie unterging. Welche Erkenntnisse lassen sich aus der antiken Demokratie für moderne Demokratien gewinnen?

Bildnis des Perikles, (500 - 429 v. Chr.), Athener Staatsmann, Römische Kopie einer Statue des Kresilas aus der Zeit um 430 v.Chr.
Bildnis des Perikles, (500 - 429 v. Chr.), Athener Staatsmann, Römische Kopie einer Statue des Kresilas aus der Zeit um 430 v.Chr. © Staatliche Museen zu Berlin, Antikensammlung / Jürgen Liepe

  • Referentin: Dr. Frauke Sonnabend
  • Vortragsreihe V 5
  • Treffpunkt: Auditorium James-Simon-Galerie
  • Teilnahmegebühr: 32 €
  • Begrenzte Teilnehmendenzahl
  • Online-Buchung erforderlich
Werkbetrachtung (Termine zur Auswahl)
Mi / 15.12.2021 / 13, 14.30 Uhr            
Do / 16.12.2021 / 13, 14.30 Uhr

  • Treffpunkt: Altes Museum
  • Teilnahmegebühr inklusive Eintritt: 15 €
  • Teilnahmegebühr mit gültigem Eintrittsticket (Jahreskarte, Föderverein, ICOM etc.): 10 €
  • Begrenzte Teilnehmendenzahl. 
Zusätzliche Informationen
Treffpunkt: Information
Termine
Datum
James-Simon-Galerie