Direkt zum Inhalt
Bud Spencer Museum in Berlin
Bud Spencer Museum in Berlin Mücke Media GmbH, 2021

Bud Spencer Museum

Exponate aus dem Privatleben von Carlo Pedersoli

Carlo Pedersoli: Schauspieler, Musiker, Unternehmer, Pilot, Schwimmer - dem italienischen Multitalent wird jetzt ein persönliches Museum gewidmet.

Alle kennen sein Alter Ego Bud Spencer. Nur wenige wissen mehr über den weltbekannten italienischen Schauspieler Carlo Pedersoli und sein facettenreiches Leben.
Nun ehrt Familie Pedersoli den 2016 in hohem Alter verstorbenen Künstler mit einer multimedialen Ausstellung im Herzen von Berlin: dem Bud Spencer Museum in Berlin-Mitte Unter den Linden.

Originale Requisiten aus Filmen mit Terence Hill: ein rot-gelber VW Buggy und ein Eiswägelchen

Auf 500 Quadratmetern Fläche im Erdgeschoss des Römischen Hofes werden erstmals hunderte einzigartige Exponate aus dem Privatleben von Carlo Pedersoli sowie zahlreiche Requisiten aus dem Filmleben von Bud Spencer präsentiert. Der Rundgang durch die Ausstellung führt durch Pedersolis Leben und seine Filme und zeigt unter anderem bisher unveröffentlichte Fotos aus dem Familienbesitz.

Entdecken Sie auch die bekannten Filmplakate sowie originale Kostüme und Requisiten aus den Blockbustern mit Terence Hill. Dazu gehören etwa der rot-gelbe VW Buggy aus ,,Zwei wie Pech und Schwefel‘‘ oder das Eiswägelchen mit Pistazieneis aus ,,Zwei sind nicht zu bremsen‘‘.

Carlo Pedersoli: nicht nur ein weltbekannter Schauspieler

Aber auch die unbekannteren Seiten des italienischen Künstlers werden in der Ausstellung beleuchtet: Denn Carlo Pedersoli (1929 – †2016) war nicht nur leidenschaftlicher Schauspieler. Er war auch ein erfolgreicher Erfinder, Gründer der Fluggesellschaft Mistral Air, Pilot, Musiker, Komponist und in jungen Jahren sogar ein Weltklasse-Schwimmer.

Vor dem Museum können Sie das erste Bud-Spencer-Denkmal in Deutschland bewundern. Die Ausstellung wird zusätzlich durch ein regelmäßiges Show-, Event- und Filmprogramm ergänzt.

Die Highlights im Bud Spencer Museum

  • Der restaurierte Ford Escort MK1 aus „Zwei wie Pech und Schwefel“
  • Der Flipperautomat aus „Zwei sind nicht zu bremsen“
  • Der Original-Olympia-Bademantel aus Pedersolis Karriere als Schwimmer
  • Foto-Points und weitere Kreativstationen
  • Die Kinolounge mit Dokumentationen und kultigen Filmausschnitten

Unsere Tipps für Ihren Besuch im Bud Spencer Museum

Das Bud Spencer Museum liegt zentral Unter den Linden. Sie erreichen es bequem mit der U5 und steigen an der Station Unter den Linden aus. Alternativ können Sie auch den Bus 100 oder 200 nehmen, bis zur Haltestelle Lustgarten fahren und haben von dort 5 Minuten Fußweg.

Das Museum hat täglich von 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet, ab November bis 18.00 Uhr. Kinder bis sechs Jahre dürfen das Museum in Begleitung eines Erwachsenen kostenlos besuchen. Der Eintritt für Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 17 Jahren kostet 8€.

Zusätzlich können Sie mit einer Gruppe von mehr als 10 Personen einen exklusiven Besuch planen.

Mehr Sehenswürdigkeiten in der Nähe

Vom Bud-Spencer-Museum aus können Sie ein Stück weiter Unter den Linden das Deutsche Historische Museum besuchen. Ebenso gut zu erreichen ist von hier aus die Museumsinsel mit dem Berliner Dom und das neue Humboldt Forum.
Circa 15 Minuten brauchen Sie zum Tränenpalast. „GrenzErfahrungen – Alltag der Deutschen Teilung“ heißt hier die Dauerausstellung. Die alte Halle am einstmals geteilten Bahnhof Friedrichstraße zeigt, wie man sich als DDR-Ausreisender gefühlt haben muss. Das DDR Museum wiederum präsentiert den realen Alltag eines DDR-Bürgers. Sie können eine simulierte Trabi-Fahrt unternehmen und Schränke durchstöbern, der Musik vom Karat-Plattenspieler lauschen und sogar eine Plattenbauwohnung betreten.

Öffnungszeiten

10:00 – 19:00 täglich
Öffnungszeiten (Zusatzinfos)

ab November schließt das Museum abends um 18.00 Uhr