Direkt zum Inhalt
Viele Besucher in der Markthalle Neun am Streetfood Thursday
Streetfood Thursday in der Markthalle Neun in Kreuzberg visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Streetfood kommt aus Friedrichshain-Kreuzberg!

Hier wird Essen zum Festival.

Berlins wahrscheinlich beliebtester Kebab? In Kreuzberg. Die legendäre Currywurst? In Kreuzberg. Die Mutter aller Berliner Streetfood Märkte? Na klar, in Kreuzberg! Was früher ein schnöder Imbiss war, ist heute Teil von Berlins hipper Foodszene. Der Snack auf die Hand schmeckt exotisch, wird aus regionalen Zutaten hergestellt und ist garantiert handgemacht.

Döner, Currywurst und der Geschmack der weiten Welt

Vor Mustafas Gemüse Kebab am Mehringdamm bilden sich lange Schlangen. Auch Ihnen wird das Wasser im Mund zusammenlaufen, wenn Sie sich auf gebratenes Gemüse, Fetakäse, Soße und Mustafas geheime Zutat im Fladenbrot freuen. Nur wenige Meter weiter ist Curry 36 zu Hause – und bietet den Berliner Klassiker mit einem eigenen Tomatensoßenrezept.

 

Seitdem 2013 der erste Street Food Thursday in der Markthalle Neun in Kreuzberg stattfand, sind die internationalen Snacks nicht mehr aus Berlin wegzudenken. Für viele Hobbyköche ist die wöchentliche Veranstaltung eine Art kulinarisches Labor, in dem sie neue Konzepte und Rezepte austesten können. Auszug aus der Speisekarte: britische Pies, thailändische Tapioka Dumplings, mexikanische Tacos, Allgäuer Kässpatzen, nigerianisches FuFu. Neben dem kulinarischen Spitzentreffen an jedem Donnerstag können Sie Ihr Lieblingsgericht auch auf den regelmäßigen Foodfestivals entdecken, darunter der Breakfast Market, der Naschmarkt, das Stadt Land Food Festival, das Cheese Festival oder das Berlin Coffee Festival.

Tipp: Genuss zum Schmecken und Hören

Streetfood schmeckt zu guter Musik einfach noch besser – das könnten sich die Macher von Burgers & Hip Hop gedacht haben. Das Event findet alle paar Wochen im Prince Charles am Moritzplatz statt und feiert den Burgergenuss.

Vom Streetfood zum Szene-Restaurant

Die Trends der Streetfood-Szene kommen auch in den Restaurants von Friedrichshain-Kreuzberg an. Probieren Sie koreanische Küche im Kimchi Princess. Wenn Sie sich über ein richtig gutes Pastrami-Sandwich freuen, ist das Louis Pretty in Kreuzberg genau der richtige Ort für den jüdisch-amerikanischen Deli-Klassiker.
Neben all den Trends kann es im Bezirk aber auch ganz rustikal zugehen: Das Wirtshaus Max & Moritz beispielsweise schenkt schon seit 1902 deftige Speisen und sein hauseigenes Bier, die Kreuzberger Molle, an seine Gäste aus. Für Ihren Besuch gilt in jedem Fall: Lieblingsrestaurant aussuchen und am besten reservieren!

Mehr über Berlins Kieze verrät Ihnen unsere Berlin-App Going Local.